AdUnit Billboard
Achatiuskapelle - Beim Besuch das E-Bike kostenlos aufladen

„Win-win-Situation“

Von 
feu
Lesedauer: 
Wolfgang Haun, Alfred Beetz und Bernhard Ries (von links) an der neuen Stromladesäule in unmittelbarer Nähe der Achatiuskapelle. © Feuerstein

Grünsfeldhausen. Die Achatiuskapelle ist ein Besuchermagnet. Menschen aus nah und fern kommen, um das kulturhistorische Kleinod zu besichtigen. Viele auch mit dem Fahrrad. Die Exkursion ins Grünbachtal ist für sie künftig noch attraktiver. Während sie eintauchen in die faszinierende Atmosphäre der romanischen Kirche, können sie ihr E-Bike kostenlos aufladen. Jetzt wurde die Ladestation offiziell in Betrieb genommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Von einer „Verbesserung der Infrastruktur“ sprach Alfred Beetz. Der Vorsitzende des Kirchenbaufördervereins engagiert sich mit Leidenschaft für die Achatiuskapelle. Vor nicht allzu langer Zeit konnte er bereits eine mit Mitteln aus dem Regionalbudget der Leader-Aktionsgruppe finanzierte barrierefreie WC-Anlage der Öffentlichkeit übergeben. Die neue Stromladesäule macht den Besuch des Gotteshauses seiner Meinung nach noch attraktiver. Wer mit dem E-Bike komme, könne ganz entspannt die Kapelle besichtigen.

In der Zwischenzeit lasse sich die leere Batterie an der Radtankstelle der EnBW kostenlos wieder aufladen. Hinzu kommt: Drei mittels PIN-Code verschließbare Fächer bieten die Möglichkeit, nicht nur Fahrrad- und gleichzeitig Handy-Akkus sicher zu laden, sondern auch Rucksack und Fahrradhelm praktisch zu verwahren.

Mehr zum Thema

Auto

Mit dem E-Auto in Urlaub: Wo gibt es die meisten Ladesäulen?

Veröffentlicht
Von
Solveig Grewe
Mehr erfahren

Gestiftet hat die Ladesäule Bernhard Ries. Die Achatiuskapelle liegt ihm sehr am Herzen. Gleichzeitig setzt er sich für die E-Mobilität ein. Wenn beides zusammenkommt, ist das in seinen Augen eine „Win-win-Situation“.

Über die neue Ladesäule freute sich auch Wolfgang Haun. Grünsfeldhausens Ortsvorsteher verwies auf die Bedeutung von Achatiuskapelle und nebengelegenem Spielplatz für die Dorfgemeinschaft. „Hier finden immer wieder schöne Veranstaltungen statt, die die Gemeinschaft stärken“, so Haun.

Seine Hoffnung: Die Ladestation veranlasst noch mehr Menschen zu kommen. Gerade nach den Einschränkungen wegen Corona sei es wichtig, für Zusammenhalt zu sorgen. feu

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1