AdUnit Billboard
„Jugend musiziert“ - Die beiden Grünsfelder Preisträger treten am Montag, 2. Mai, in Weikersheim auf

Max Kroupa und Philipp Schirach zeigen ihr Können bei Jugend musiziert

Von 
feu
Lesedauer: 
Die beiden erfolgreichen Nachwuchsmusiker Philipp Schirach und Max Kroupa mit ihrem Gitarrenlehrer Jochen Kaiser. © Feuerstein

Grünsfeld/Weikersheim. Gemeinsam erfolgreich: Das sind Max Kroupa und Philipp Schirach. Die zwei Nachwuchsmusiker haben als Gitarrenduo zweimal bei „Jugend musiziert“ teilgenommen. Beim Regionalwettbewerb und beim Landeswettbewerb waren die beiden ganz vorn mit dabei.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dabei musizieren Max Kroupa und Philipp Schirach noch gar nicht so lang gemeinsam. Erst seit einem dreiviertel Jahr nehmen sie zusammen Unterricht bei Gitarrenlehrer Jochen Kaiser. Und das unter erschwerten Bedingungen. Krankheit und Corona-Quarantäne setzten mal den einen, mal den anderen außer Gefecht. Beharrlich blieben die beiden trotzdem am Ball.

Anmeldung Newsletter "Mittagsnews"

Das hat sich ausgezahlt. Beim 59. Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ in Schwäbisch Hall erzielte das Duo in der Wertung Zupfinstrumente mit 24 von 25 möglichen Punkten den ersten Platz. Das hervorragende Ergebnis berechtigte zur Teilnahme am Landeswettbewerb in Pforzheim. Dort belegten die beiden im Wettbewerb mit sechs weiteren Gitarrenduos mit 22 Punkten einen ausgezeichneten zweiten Platz.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach den Restriktionen wegen Corona war dieses Mal wieder ein persönliches Vorspiel möglich. Max Kroupa und Philipp Schirach spielten Werke der Wiener Klassik und der Moderne. Auf dem Programm standen das „Andantino“ aus Mauro Giulianis „Opus 50, 7“ und drei Stücke aus der Sammlung „Harlekin“ des zeitgenössischen deutschen Komponisten Klaus Schindler. Eine Fachjury bewertete den musikalischen Ausdruck und das technische Können entsprechend der Altersklasse.

Max Kroupa und Philipp Schirach traten in der Altersgruppe II an. Das sind die Jahrgänge 2010 und 2011. Max Kroupa war mit seinen zehn Jahren der Jüngste im Teilnehmerfeld. „Das ist ein fantastisches Ergebnis“, erklärte Jochen Kaiser. Andere Musiker seien bis zu drei Jahre älter gewesen und hätten dementsprechend mehr an Erfahrung gehabt. Der private Gitarrenlehrer freute sich über den großen Erfolg seiner beiden Schützlinge und überreichte die Urkunden. Er hat die beiden auf die Wettbewerbe vorbereitet.

Von dem Potenzial der zwei Nachwuchsmusiker ist Kaiser überzeugt. „Wenn die beiden weiter fleißig üben, können sie noch sehr weit kommen.“ Jetzt gelte es den Schwierigkeitsgrad langsam zu steigern, um auch in höheren Altersklassen erfolgreich zu sein. Ein wichtiger Faktor dabei ist seinen Angaben zufolge die Zeit. „Das Zusammenspiel muss reifen.“

Nach dem großen Erfolg sind Max Kroupa und Philipp Schirach heiß auf mehr. „Das gemeinsame Musizieren ist cool und macht mehr Spaß“, sind die beiden sich einig. Die Aufregung vor großen Wettbewerben nehmen sie dafür gern in Kauf.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Zu hören sind Max Kroupa und Philipp Schirach beim Preisträgerkonzert am Montag, 2. Mai, in der Tauberphilharmonie von Weikersheim. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung auf der Veranstaltungshomepage ist erforderlich. feu

AdUnit Mobile_Footer_1