AdUnit Billboard
Grundschule Grünsfeld-Wittighausen - Wie die Kinder die Corona-Pandemie sehen / Frust und schöne Seiten zu Papier gebracht

Grundschüler zu Corona: Freunde und Sport in letzter Zeit sehr vermisst

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
An den Schulstandorten Grünsfeld und Wittighausen hängen seit kurzem Papiermännchen auf langen Leinen. Dort haben die Schüler ihre schönen und negativen Erlebnisse währende der Corona-Pandemie aufgeschrieben. © Ernst

Grünsfeld/Wittighausen. Dass die Corona-Pandemie mit einhergehendem Wechselunterricht besonders für Schüler eine schwierige Zeit war und diese sehr darunter gelitten haben, ist in den Medien häufig zu hören und zu lesen. Die Schulsozialarbeiterinnen Julia Holzmann und Tanja Hobl der Grundschule Grünsfeld-Wittighausen haben während des „sozialen Lernens“ einfach mal die Schüler nach ihrer eigenen Meinung dazu gefragt und zu Wort kommen lassen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Projekt an der Kopernikus-Realschule in Bad Mergentheim

Eine bunte Kükenschar wird in Bad Mergentheim erwartet

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Kuhnhäuser
Mehr erfahren
In Zusammenarbeit mit „Herz statt Hetze”

Expertentipp zur Aktionswoche „Wahrheit ist keine Meinung”: Quellen überprüfen

Veröffentlicht
Von
cg
Mehr erfahren

Die Kinder durften kreativ nach ihrem Geschmack ein Papiermännchen ausschneiden und gestalten. Auf einer Seite durften sie ihren Frust und das, was ihnen gefehlt hat, malen, gestalten oder aufschreiben, auf der anderen Seite das Schöne und Positive an dieser Zeit.

Es kamen zum Teil sehr interessante Antworten, über die man auch gerne schmunzeln und sich mitfreuen darf.

Zum Beispiel lernte ein Kind in dieser Zeit das Inline-Skating. Ein weiteres Kind hatte viel Freude bei der Umgestaltung des Stalls auf dem elterlichen Hof.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Andere Kinder berichteten, dass ihnen die intensive Zeit mit der Familie gut getan habe. Viele Kinder freuten sich, dass es im Klassenzimmer im Wechselunterricht ruhiger war oder sie ausschlafen und im Schlafanzug die Hausaufgaben machen durften.

Vermisst haben die Schüler vor allem ihre Freunde und Sportaktivitäten. Einige gaben aber auch an, dass sie überhaupt nichts vermisst hätten.

Wer sich selbst einmal ein Bild über die Verfassung der Kinder machen möchte, kann die Männchen gerne an den Standorten der Grundschule Grünsfeld-Wittighausen „besuchen“.

Und vielleicht sind sie ja auch Anlass, selbst einmal zu reflektieren, was einem an der Pandemie Positives begegnet ist und was nicht so optimal gelaufen ist.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1