AdUnit Billboard
Titelkämpfe - Grünsfelder feiern beim Championat in Würzburg große Erfolge

Grünsfelder Alpha Fighter erringen vier nationale Meistertitel

Die Grünsfelder Alpha Fighters beteiligten sich mit großem Erfolg an den Deutschen Meisterschaften in Würzburg – vier Titel wurden eingeheimst.

Lesedauer: 
Vier Meistertitel gab es für die Grünsfelder Alpha Fighters. © Alpha Fighters

Grünsfelder. Die Titelkämpfe der Iska in der Würzburger s.Oliver-Arena wurden auf neun Mattenflächen und Ringen mit 1300 Teilnehmer in verschiedenen Kategorien ausgetragen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei den jüngsten Athleten gingen Adrian Hellhorn in der Kategorie Grappling (Aufgabe-Ringen) und Milan Späth in den Kategorien Grappling und K1 (Kickboxen) an den Start. Die beiden Aktiven kämpften sich durch ein starkes Teilnehmerfeld. Die beiden Trainingsfreunde trafen im Finale aufeinander, wobei sich Adrian Hellhorn mit einem Armstreckhebel den Titel sicherte, Milan Späth holte sich Silber.

Milan Späth kämpfte sich in seiner zweiten Klasse im K1-Kickboxen, bis ins Viertelfinale vor, dort musste er sich knapp nach Punkten geschlagen geben. Dennoch überzeugte er mit soliden Techniken, so dass mit ihm in Zukunft stark gerechnet werden kann.

Mehr zum Thema

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Bei den Heranwachsenden fighteten Nelly Böttge und Vladimir Schmidt im Grappling. Schmidt, der unterstützende Kindertrainer, überzeugte mit seinen versierten Techniken und sicherte sich mit absoluter Dominanz ebenfalls den Titel. Böttge ließ ebenfalls nichts anbrennen und kämpfte sich mit ihren 14 Jahren durchs Feld. Auch sie wusste unter den Augen von Cheftrainer Martin Vath zu überzeugen und holte damit den dritten Titel des Tages für die Alpha Fighters.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bei den Erwachsenen waren es Dennis Pass und Phillipp Capinski, die an die vorangegangenen Erfolge anknüpften. Beide Sportler kämpften in der Königsdisziplin MMA, das ein hybrider Kampfsportmix aus Kickboxen, Ringen und Jiu-Jitsu ist. Beide Kämpfer hatten sich monatelang gut vorbereitet und wollten nichts dem Zufall überlassen.

Phillipp Capinski musste durch eine Zusammenlegung der Gewichtsklassen nicht in der gewohnten Leichtgewichtsklasse mit maximal 70 Kilogramm kämpfen, sondern eine Klasse höher bis 76 Kilogramm.

Trotzdem zeigte er seinen Konkurrenten, dass er nicht umsonst im Grünsfelder Wettkampf Team ist – und kämpfte sich ins Finale durch. Dort punktete er gegen seinen Reutlinger Gegner im Stand wurde aber dennoch knapp besiegt. Somit wurde er Zweiter.

Als Letzter war es Dennis Pass, der in der 84-Kilogramm-Klasse, im Mittelgewicht, eine unglaubliche Performance an den Tag legte. Er setzte alles perfekt um und kämpfte im Halbfinale gegen einen Augsburger, denn er glatt schlug und das Finale erreichte. Hier gab es ebenfalls deutlichen Erfolg gegen einen Schweizer. Pass errang damit ebenfalls den Championgürtel.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1