AdUnit Billboard
Grünsfeld - Straßensanierungen und Luftfilter lassen sich so leichter finanzieren

Grünsfeld: Großzügige Förderungen entlasten Haushalt

Erfreuliches hatte Bürgermeister Joachim Markert dem Gemeinderat zu vermelden. Die Bewilligungsbescheide für die Förderung der Straßensanierungsarbeiten in der Grünbachstraße sind eingegangen.

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
Nach Eingang des Förderbescheids für die Sanierung der Grünbachstraße kann die Sanierung in Kürze beginnen. © Matthias Ernst

Grünsfeld. Aus dem Ausgleichsstock erhält die Stadt 345 000 Euro und aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) 343 080 Euro. Das bedeute eine Förderung von 60 Prozent der prognostizierten Gesamtkosten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für den zweiten Bauabschnitt Bergweg solle ebenfalls ein Förderantrag nach ELR gestellt werden. Hier habe man Kosten für den Straßenbau von gut 531 000 Euro berechnet. Ein Antrag beim Ausgleichsstock werde im Januar 2022 erfolgen, so der Bürgermeister. Auch hier hoffe man auf eine großzügige Förderung, damit die Baumaßnahme in Kürze beginnen könne.

Eine weitere Fördermittelzusagevermeldete der Bürgermeister ebenfalls. Für die Anschaffung der drei mobilen Luftreinigungsgeräte der Dorothea-von-Rieneck-Schule seien nun 50 Prozent Förderung definitiv zugesagt worden. Die Summe belaufe sich auf 4613 Euro.

Hauptamtsleiter Jürgen Umminger gab bekannt, dass man in nichtöffentlicher Sitzung die Vergabe für die Dachsanierung der Hütte am Spielplatz in Grünsfeldhausen beschlossen hatte. Bei Vorarbeiten für den Bau einer barrierefreien WC-Anlage an die bestehende Hütte (wir berichteten) in der Nähe der Achatiuskapelle war aufgefallen, dass dessen Dacheindeckung sanierungsbedürftig ist. Hier erhalte nun die Firma Panter Holzbau einstimmig den Auftrag, die Sanierung zu einem Angebotspreis von etwas mehr als 6200 Euro durchzuführen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Den Auftrag zur Erneuerung eines Tauchmotorrührwerks für die gemeindliche Kläranlage erhielt die Firma Beck Elektrotechnik aus Würzburg zu einem Angebotspreis von knapp 13 800 Euro. 2019 war bereits das erste Rührwerk ausgetauscht worden, so dass man nun wieder auf einem aktuellen Stand sei.

Beschlossen wurde auch die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die Freiwillige Feuerwehr. Stadtkommandant Philipp Schenk stellte die einzelnen Positionen vor, die sich auf die Anschaffung für die Kleiderkammer, Technik und Atemschutz beziehen. Im kommenden Jahr werde der Digitalfunk für die Feuerwehr eingeführt, machte er die Gemeinderäte schon mal auf kommende Investitionen aufmerksam und nannte auf Nachfrage die Vorteile der Technik, die den bisherigen analogen Funk nach und nach ersetze.

Bürgermeister Markert berichtete auf Nachfrage, dass man derzeit mit der Breitbandversorgung Deutschland (BBV), die mit ihrem Angebot „toni“ derzeit um Kunden für ein Glasfasernetz in Grünsfeld werbe, eine Informationsveranstaltung für die Bürger plane. Ein genauer Termin werde in Kürze bekannt gemacht, nachdem noch sehr viel Unsicherheit zu herrschen scheine bei der Bevölkerung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1