Rund um die Kirche - Der Weihnachtsmarkt wartete wieder mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auf Besucher genossen das Ambiente

Lesedauer: 

Natürlich gehört für die Kinder beim Besuch des Weihnachtsmarktes auch ein Abstecher zum Streichelzoo dazu.

© Renate Geiger

Gerchsheim. Ein Rahmenpogramm und die Möglichkeit zu einem Schwätzchen zusammenzukommen, lockte nicht nur die Bewohner auf die Straßen. Zumal das Wetter optimal für ein Outdoor-Event war, konnten die Veranstalter nur so staunen über die vielen Besucher des Weihnachtsmarktes, der 2015 wieder ein echter Publikumsmagnet war.

AdUnit urban-intext1

Eröffnet wurde das vorweihnachtliche Programm vom Kindergarten "St. Anna". Der Nikolaus fehlte auch nicht, er ging durch die Straßen und verteilte Süßigkeiten.

Am Nachmittag konnte man in der Pfarrkirche eine Stunde lang einem wunderschönen Jugend- und Kinderchorkonzert lauschen. Unter der Leitung von Chorleiterin Ursula Leicht verzauberten die feinen Stimmchen die Zuhörer. Aber nicht nur stimmlich hatte der Nachwuchs allerhand zu bieten, auch instrumental brachten die Kinder und Jugendlichen erstaunliche Leistungen. Neben diesem Hörgenuss gab es auch noch Weihnachtsmusik durch die Jugendmusikschule Gerchsheim zu hören unter der Leitung von Andreas Stoy. Zum Ausklang spielte das Orchester Weihnachtsmelodien für die große Zahl der Besucher.

Neben dem Rahmenprogramm gab es allerhand andere Genüsse und Freuden. Für die Kleinsten Besucher war ein nostalgisches Karussell die Attraktion, ebenso wie der Streichelzoo die Kleinen voll und ganz begeisterte. Weihnachtsbaumverkauf, verschiedenste Schnäpse direkt von der Schnapsbrennerei, fehlten ebenso wenig wie die Hobbykünstler. Selbstgemachtes Holzspielzeug, Weidengeflecht, Schmuck und Kerzen gab es ebenso wie Pralinen, Floristik, Lederwaren und anderes Selbstgebasteltes. "Klamöttchen", das Sozialkaufhaus war wieder dabei und erstmals konnte man eine Bilderausstellung von Gunter Schmidt bewundern. Der Kindergarten hatte ganz traditionell wieder eine Tombola organisiert, die sehr schnell ausverkauft war.

AdUnit urban-intext2

Die Vereine hatten fürs leibliche Wohl beigetragen, es gab Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus, eine Feuerzangenbowle vom Obst- und Gartenbauverein, die bekannt ist als innerer Warmmacher, Feuerwüste Vom TSV und Grundis süße Früchte, Glühwein, Schnäpse und Selbstgebackenes. Es war also auch kulinarisch gesehen für jeden Geschmack etwas dabei. rege