Dorfgemeinschaftshaus Ausgaben noch im Kostenrahmen

Lesedauer: 

Grünsfeld/Zimmern. Auf Nachfrage zeigte sich Zuversicht: Er gehe davon aus, dass es gelinge, den Kostenrahmen von 1,4 Millionen Euro einzuhalten, betonte Stadtkämmerer Manfred Maag, als jetzt in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am Dienstag im Grünsfelder Rathaus etliche Vergaben zum Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Zimmern auf der Tagesordnung standen.

AdUnit urban-intext1

Dass man wohl mit der eingeplanten Gesamtsumme hinkommen werde, verdanke man auch dem vorhandenen Augenmaß im Ortschaftsrat, hob Bürgermeister Joachim Markert hervor, der anmerkte, dass man sich mit den Arbeiten im zeitlichen Rahmen befinde. Immer den Termin der Fertigstellung am 22. April des nächsten Jahres im Blick, befürwortete das Gremium im Anschluss jeweils einstimmig die Vergabe mehrerer Gewerke.

Während der Auftrag zum Bodenbelag an die Firma Alfons Versbach (Würzburg) zum Angebotspreis von 15 298 Euro ging, beauftragte man die Firma Albin Schenk (Grünsfeld) für 22 383 Euro mit den Fliesen- und die Firma Zeiner (Gerchsheim) bei 19 796 Euro mit den Malerarbeiten.

Bei den Innentüren kam die Firma Gerald Ebert (Schönfeld) mit 18 135 Euro zum Zuge, während die Firma Engelhard (Oberndorf) für 13 017 Euro die Kücheneinrichtung besorgt, dies in Edelstahlausführung, allerdings ohne Elektrogeräte.

AdUnit urban-intext2

Bis auf die Schlosserarbeiten und den Treppenbelag im Innenbereich sowie noch fälligen diversen Anschaffungen sei man somit bei sämtlichen Gewerken durch, hieß es abschließend zu diesem seit langem ersehnten Großprojekt in Zimmern. bix