AdUnit Billboard
VdK-Ortsverband

Neuwahlen ergaben einige Veränderungen im Vorstand

75-jähriges Bestehen im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Festhalle gefeiert

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
Der neue Vorstand des VdK-Ortsverbandes Gerchsheim mit dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dieter Illg (stehend Zweiter von links). © Matthias Ernst

Gerchsheim. Die Gründung des Sozialverbandes VdK ist eine Folge des Zweiten Weltkrieges. Zum damaligen Zeitpunkt, im Jahre 1947, wurde der Sozialverband VdK ins Leben gerufen, um vielen leidtragenden Kriegsopfern Hilfe, Trost und Unterstützung zu leisten und eventuell auch das Überleben ohne den geliebten Partner zu ermöglichen. Um diesen Verband jedoch aufrechterhalten zu können, war es notwendig, freiwillige Helfer zu finden; Helfen ohne Entlohnung – alles auf ehrenamtliche Basis und es gab Menschen, die hierzu bereit waren und - Gott sei Dank – es gibt Menschen, die es heutzutage auch noch sind, sagte Günther Fisang-Zwirlein, Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Gerchsheim bei seinem Rückblick auf 75 Jahre VdK-Ortsgruppnö „Im Jahre 2022 feiert nicht nur der VdK-Kreisverband sein 75-jähriges Bestehen – nein auch unser Ortsverband wurde im Jahre 1947 gegründet“. Gründungsmitglieder des Ortsverbandes waren Johann Baumeister, Leonhard Engert und Anton Weber. Für ihre Verbundenheit zum VdK und wegen ihres Engagementes wurde ihnen im April 1997 – für Ihre 50-jährige Mitgliedschaft – das goldene Treueabzeichen überreicht, lasse sich in der Chronik nachlesen. Der VdK-Ortsverband wuchs von Jahr zu Jahr (aktuell hat man 171 Mitglieder) und im April 2006 wurde dann ein weiteres Mitglied für eine langjährige ehrenamtliche Unterstützung geehrt. Loni Schneider erhielt für 55 aktive Jahre beim VdK – hiervon die meiste Zeit als Vorstandsmitglied – die Verdienstmedaille des Landesverbandes und eine Ehrenurkunde. Im Jahr 2018 wurde Richard Wörner zum Ehrenvorsitzenden ernannt, nach immerhin 16-jähriger Leitung des Ortsverbandes Gerchsheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Wandel der Zeit habe viele Veränderungen mit sich gebracht und der VdK-Verband sich den Anforderungen gestellt, sich immer weiterentwickelt und ist heute der größte Sozialverband des Landes, so Günther Fisang-Zwirlein. Vom „Verband der Kriegsgeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner“, wie der VdK bei seiner Gründung hieß, hat man sich zu einem universalen Vertreter für die Interessen der sozial Schwachen weiterentwickelt.

Auf eine große Feier wollte man in diesem Jahr verzichten und so legte man die Feierstunde zusammen mit der Jahreshauptversammlung in die Festhalle in Gerchsheim. Es war die erste seit dem Ausbruch der Pandemie und entsprechend lang war nicht nur der Bericht des Vorsitzenden Günther Fisang-Zwirlein, sondern auch seiner Stellvertreterin Olga Wörner und der Schriftführerin Linda Borst. Schnell wurde klar, auch in Zeiten des Lockdowns konnte man sich auf den Ortsverband verlassen. Wann immer möglich wurden gemeinsame Veranstaltungen, wie Grillfeste oder Ausflüge organisiert, Krankenbesuche und Gratulationsbesuche durchgeführt oder der regelmäßige Stammtisch organisiert. Der Zuspruch war sehr unterschiedlich, berichtete beispielsweise Linda Borst. Das mag an den vielen unterschiedlichen Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie gelegen haben, aber auch an der Unsicherheit der Menschen, die Angst vor einer Infektion hatten. Letztlich habe man aber auch diese Krise überwunden und blicke nun hoffnungsvoll in die Zukunft. Seit der letzten Versammlung konnten zehn neue Mitglieder von der Arbeit des VdK überzeugt werden. Sicher dazu beigetragen habe die eigene Homepage, die sich leicht über die Internetsuche „VdK Gerchsheim“ finden lässt, meinte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht.

Mehr zum Thema

VdK Igersheim

Hans Dieter Deininger ausgezeichnet

Veröffentlicht
Von
habe
Mehr erfahren
VdK

Willi Artinger ist Ehrenvorsitzender

Veröffentlicht
Von
vdk
Mehr erfahren
Jahreshauptversammlung

VdK Bobstadt-Schweigern stimmt für Fusion mit Umpfertal

Veröffentlicht
Von
vdk
Mehr erfahren

Stolz blickte er auf die Spendenbereitschaft für die Menschen im Ahrtal zurück, wo der Vdk Gerchsheim unbürokratisch und schnell direkt vor Ort geholfen hat. Hierfür dankte er auch dem Kreisvorsitzenden Kurt Weiland, der die Aktionen unterstützte. „Nur gemeinsam sind wir stark und können viel bewirken“, lud Günther Fisang-Zwirlein dazu ein, sich im Sozialverband VdK zu engagieren.

Neuwahlen

Dieter Illg, stellvertretender Kreisvorsitzender, lobte die Arbeit in Gerchsheim sehr. „Der VdK ist Mahner in unserer Gesellschaft“, führte er aus, bevor man zu den Neuwahlen kam, die einige Veränderungen brachten: Vorsitzender blieb Günther Fisang-Zwirlein, sein neuer Stellvertreter ist Heinz Schmitt, neuer Kassierer Peter Weber, Schriftführerin Linda Borst, Hinterbliebenen/ Frauenvertreterin Olga Wörner, Obmann für Behinderte und Schwerbeschädigte Willi Horn, Beisitzer: Lothar Amon, Hans Popp, Evelin Waldherr, Christine Arendt, Monika Weber, Heidi Lang, zuständige Beisitzerin für Datenschutz: Barbara Zwirlein, 1. Revisor: Manfred Wörner, 2. Revisor: Friedel Rudkowski, Delegierte für den Kreisverbandstag: Linda Borst, Olga Wörner.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1