AdUnit Billboard
Musikverein Schönfeld - Im Mittelpunkt der Generalversammlung standen Neuwahlen / Weihnachtsmarkt fällt aus

Kapelle plagen große Nachwuchssorgen

Lesedauer: 
Der neue Vorstand des Musikvereins Schönfeld: (hinten von links) Cilli Schieß, Maximilian Nahm, Matthias Nahm, Stefan Schmitt, Edgar Nahm, (vorne, von links) Marion Kraft, Stefanie Kraft, Cäcilie Ebert und Angelika Beck. © Musikverein Schönfeld

Im Mittelpunkt der Generalversammlung des Musikvereins Schönfeld standen Neuwahlen. Matthias Nahm bleibt Vorsitzender. Stefanie Kraft löst Yvonne Schulz als Schriftführerin ab.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schönfeld. Corona ließ das Vereinsleben lange Zeit ruhen. Im vergangenen Jahr musste der beliebte Weihnachtsmarkt rund um die Schönfelder Kirche St. Vitus ebenso ausfallen wie das traditionelle Weihnachtskonzert. Auch die musikalische Teilnahme an den Gottesdiensten oder das Spielen auf Festumzügen fand überhaupt nicht statt, bedauerte der Vorsitzende Matthias Nahm.

Trotzdem ist er stolz, dass keiner der 19 aktiven Musiker und Musikerinnen den Verein verlassen hat. „Wir sind nur ein kleiner Kreis von Musikern, aber der Zusammenhalt ist unglaublich stark“. Erst seit wenigen Wochen kann man wieder zusammen im Vereinsheim neben dem Dorfgemeinschaftshaus proben. Unklarheiten bei der Umsetzung des Hygienekonzeptes, ein Zuständigkeitswechsel bei der Gemeindeverwaltung sowie der längere Urlaub von Dirigent Elmar Sührer erschwerten den Probenbeginn. Alle Mitglieder des Ensembles seien gewillt, die Herausforderungen der Coronakrise anzunehmen und zu bewältigen, so der Vorsitzende.

So plane man bereits ein Adventskonzert am 5. Dezember. Das werde natürlich etwas anders ablaufen, als die Konzerte in den vergangenen Jahren, aber der Spaß beim Zuhören soll trotzdem nicht zu kurz kommen, meinte Nahm. Genaueres zu Ablauf und Anmeldung zum Konzert werde noch bekannt gegeben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Traurig ist Matthias Nahm, dass auch in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt ausfallen muss. Die Auflagen zur Durchführung mit Abgrenzung der Veranstaltungsfläche, die Kontrolle der 3G-Regel und die Kontakterfassung könne der etwa 110 Mitglieder starke Verein nicht leisten. Er bedauerte auch den finanziellen Verlust, der dadurch entstehe. Man stehe zwar noch mit einer schwarzen Null da, aber so ein paar Einnahmen würden dem Verein schon gut tun. Zumal in Kürze am Vereinsheim einige Reparaturen anstünden. Viel habe man schon in Eigenleistung erbracht, aber an so einem Gebäude gebe es immer wieder etwas zu tun. Auch die Anschaffung von Noten und die Unterstützung des Nachwuchses seien Kostenfaktoren für den Verein.

Apropos Nachwuchs. Der Musikverein Schönfeld ist dringend auf der Suche nach neuen Mitspielern und Mitspielerinnen. Wie Nahm auf der Generalversammlung im Musikheim Schönfeld betonte, werde es immer schwerer Nachwuchskräfte zu finden. Um den Fortbestand der Musikkapelle zu gewährleisten, suche der Verein daher dringend Verstärkung. So soll aktiv geworben werden. „Wer gerne Musik spielt oder gerne singt und sich dem Musikverein Schönfeld anschließen möchte, ist herzlich willkommen“, sagte Matthias Nahm im Namen aller aktiven Musiker und Musikerinnen. Vielleicht gebe es ja auch Zugezogene oder ehemalige Mitglieder anderer Musikkapellen, die gerne in Schönfeld unterstützen würden. Bei Interesse und Fragen steht er gerne zur Verfügung. Spaß und Freude am Musizieren seien garantiert.

Pfarrer Dr. Damian Samulski und Bürgermeister Johannes Leibold sowie Ortsvorsteher Ralf Schieß betonten in ihren Grußworten, dass der Musikverein ein wichtiger Kulturträger in der Gemeinde sei. Man hoffe, dass die Coronakrise ohne großen Schaden für den Verein vorüber gehe.

Bei der Totenehrung gedachte man dem verstorbenen Ehrenmitglied und aktiven Musiker Hugo Köhler. Anschließend gab Stefanie Kraft, in Vertretung für Schriftführerin Yvonne Schulz, einen Überblick über Auftritte und Proben. Bester Probenbesucher war Maximilian Nahm, der seit 2019 an 38 Proben von 39 Proben teilgenommen hatte.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurden Matthias Nahm zum Vorsitzenden und Stefan Schmitt zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Edgar Nahm wurde als Kassenwart bestätigt und Stefanie Kraft wurde als neue Schriftführerin ins Amt gewählt. Beisitzer sind zukünftig: Cilli Schieß, Angelika Beck, Marion Kraft, Theresia Nahm, Andy Gehrig, Cäcilie Ebert und Maximilian Nahm. Zum Kassenprüfer wurden Elmar Schlagmüller, Albrecht Roth und Roland Kroyer gewählt.

Matthias Nahm bedankte sich bei allen, die ein Amt übernahmen, und freut sich auf die gute Zusammenarbeit. Er würdigte die langjährigen Schriftführerin Yvonne Schulz für die geleistete Arbeit.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1