AdUnit Billboard
Seit 2007 wirkte er in Freudenberg - Pfarrer Reinhold Baumann ist im Alter von 69 Jahren gestorben

Viel für die katholische Gemeinde geleistet

Von 
bdg
Lesedauer: 

Freudenberg. Der Freudenberger Pfarrer Reinhold Baumann ist am Freitag im Alter von 69 Jahren gestorben. Er wirkte seit September 2007 in Freudenberg und hat in dieser Zeit viel für die katholische Gemeinde dort geleistet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der im Januar 1953 geborene Baumann wuchs in Grünsfeld-Hausen auf. Am 18. Mai 1980 wurde er von Erzbischof Oskar Saier im Freiburger Münster zum Priester geweiht. Eine Woche später feierte er seine Primiz in seinem Heimatdorf.

Pfarrer aus Überzeugung

Pfarrer Reinhold Baumann ist im Alter von 69 Jahren gestorben. © FN-ARchiv

Zuerst wirkte er als Vikar in Kämpfelbach-Bilfingen, von Oktober 1983 bis August 2007 war er Pfarrer in Trochtelfingen und Steinhilben auf der Schwäbischen Alb. Im September 2007 wechselte er nach Freudenberg und kehrte so näher an seine Heimat Grünsfeld zurück. Seine engen Kontakte zu seiner ehemaligen Pfarrstelle in Trochtelfingen blieben erhalten.

Mehr zum Thema

Evangelische Kirchengemeinde wird 75 Jahre alt

Walldürner Pfarrer: „Ich würde gerne Obstbäume pflanzen“

Veröffentlicht
Von
Martin Bernhard
Mehr erfahren

Baumann war Pfarrer aus Überzeugung. Zu seinem 40-Jahr- Dienstjubiläum 2020 hatte er erklärt, er würde diesen Weg wieder einschlagen.

Der ehrenamtliche Diakon Michael Baumann, der den damaligen Jubiläumsgottesdienst leitetet, hatte dies als ein wunderbares Zeichen des Glaubens beschrieben.

Er hatte damals auch festgestellt: „Pfarrer Baumann ist sich in vielem die 40 Jahre lang treu geblieben.“ Er habe es zugelassen, dass sich auch andere in ihrer Art ins Gemeindeleben einbringen. So habe Neues wachsen und bestehen können.

Laut den Freudenbergern war Reinhold Baumann ein bescheidener Mensch, der in allen Situationen Ruhe ausstrahlt habe. Dies habe allen in der Gemeinde gutgetan, hieß es beim damaligen Jubiläum.

Reinhold Baumann hatte in seiner Zeit in Freudenberg viele Verdiente erworben.

Dazu zählten viele Entwicklungen der Kirchengemeinde, wie die Zusammenführung der Seelsorgeeinheiten und die Weiterentwicklung bei den Kindergärten. Außerdem hatte er die Menschen in der seiner Pfarrgemeinde in vielen Momente des Glücks und der Trauer begleitetet.

Das Seelenamt mit Verabschiedung am Sarg für die Seelsorgeeinheit Freudenberg und das Dekanat Tauberbischofsheim findet am Freitag, 10. Juni, um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius in Freudenberg statt. bdg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1