AdUnit Billboard
Norbert Barthle in Freudenberg

Sonderlob für „FairTrade-Town“

Von 
pm
Lesedauer: 

Freudenberg. Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Nina Warken (Odenwald-Tauber) besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Norbert Barthle MdB, die Stadt Freudenberg.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bürgermeister Roger Henning begrüßte den Gast aus Berlin in der ersten „FairTrade-Town“ des Landkreises. Der Einsatz für faire Bedingungen war Anlass des Gesprächs, zu dem neben Vertretern der Stadt Freudenberg und ihrer Steuerungsgruppe des Projekts „FairTrade-Town“ auch der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig in die Stadt am Main gekommen war.

Seit 2018 spiele man „in derselben Liga wie London, Rio de Janeiro, Paris und Rom“, so Bürgermeister Henning mit einem Augenzwinkern, der kurz auf den Verlauf der Akkreditierung einging. Die Stadt müsse verschiedene Kriterien erfüllen und immer wieder nachweisen. Man habe nach einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss lange mit vielen Partnern zusammengearbeitet und sei nach wie vor stolz auf diese Auszeichnung.

Barthle, der ursprünglich aus Schwäbisch Gmünd stammt, lobte den vorbildlichen Einsatz und stellte heraus, dass es für kleinere Kommunen nicht leicht sei, solche Prozesse anzugehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Stadt Freudenberg verdiene deshalb nicht nur ein Sonderlob, sie sei auch Vorbild für weitere Städte und Gemeinden im Kreis und darüber hinaus.

Den Bundespolitikern gaben die Freudenberger mehrere Anliegen mit auf den Weg: Einerseits würden die Ausschreibungen kommunaler Projekte für mehr Nachhaltigkeit zwar häufig zu hohen Anteilen gefördert, sie würden sich jedoch vorab vollständig in der kommunalen Finanzplanung niederschlagen und dies sei dann allzu oft ein Ausschlusskriterium. Andererseits warb man darum, den Gedanken von „Fair Trade“ auch bei Entscheidungen auf Bundesebene stärker zu berücksichtigen.

Warken versprach, sich in Berlin für eine Verbesserung des Engagements vor Ort einzusetzen: „Was Freudenberg macht und wie man hier zusammen an der Verwirklichung eines Ziels gearbeitet hat, ist ein großartiges Vorbild für politische und gesellschaftliche Prozesse.“ pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1