Musikschule Freudenberg - Konzert in der alten Kirche bot ein abwechslungsreiches Programm mit vielen instrumentalen und gesanglichen Höhepunkten Musik so lebendig wie der Frühling

Von 
Birger-Daniel Grein
Lesedauer: 
Ein kunterbuntes Frühlingskonzert bot die Musikschule Freudenberg ihren Gästen in der alten Kirche. © Birger-Daniel Grein

Mit traditionellen und modernen Stücken aus aller Welt stimmte die Musikschule Freudenberg auf den Frühjahr ihres Jubiläumsjahrs zum 40. Geburtstag ein.

AdUnit urban-intext1

Freudenberg. So lebendig wie der Frühling waren auch die instrumentalen und gesanglichen Beiträge der Kinder und Erwachsenen der Musikschule Freudenberg beim Konzert am Sonntag in der alten Kirche.

Eröffnet wurde das über 90-minütige Musikvergnügen durch das neue und junge Schulorchester der Musikschule (Leitung: Johann Wolpold). Dieses spielte mit „Freudenberg Rock“ eine Eigenkomposition ihres Leiters.

Zwei frühlingshafte Volkslieder aus Mähren und dem Elsass boten Mathilda Speth und ihre Lehrerin Dorotheee Kern. Sie spielten auf Blockflöten „Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt“ und „Heißa, Kathreinerle, schnür dir die Schuh“.

AdUnit urban-intext2

Als Keyboardduo auf zwei Instrumenten nahmen Sophie Kern und Jasmin Grams (Lehrerin Natalie Hirsch) mit „What shall we do with the drunken Sailor“ das Publikum mit auf die Weltmeere.

Die Gitarre gehört zu den beliebtesten Instrumenten der städtischen Musikschule. Lehrer Roman Doubravsky ist dabei der Spezialist für klassische Gitarre. Er begleitete Schülerin Sophia Scheiber beim Stück „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig van Beethoven.

AdUnit urban-intext3

Beschwingt kam der Auftritt von Lena Schneider, Philipp Schlör, Yannis Zipprich und Henri Hösch (Lehrer Doubravsky) daher. Mit Gesang und Gitarre versetzte das Gitarrenquartett das Publikum mit dem „Boogie Woogie“ in Frühlingsstimmung. Sara Lazarus (Lehrerin Larissa Morlang) hatte sich die wehmütige Sehnsuchtsmelodie des Traditional „My Bonnie is over the Ocean“ ausgesucht.

AdUnit urban-intext4

Feste Größe jedes Musikschulkonzerts sind die „Die Freudenberger Goldkehlchen“. Der Schulchor der Musik- und Lindtalschule (Leitung Natalie Hirsch) präsentierte mit Gesang und kleinen Theatereinlagen das Lied „Die Affen rasen durch den Wald“.

Märchenhaft war der Auftritt von Christian Kern (Lehrerin Hirsch) am Klavier. Er spielte die Melodie von „Hänsel und Gretel“.

Für den Weltklassiker „Hymn“ von Barclay James Harvest (Komponist John Lees) hatten sich die Geschwister Mara und Lennard Scheurich (Lehrer Rainer Kern) entschieden. Da Kern erkrankt war, begleitete Musikschulleiter Michael Korn die beiden mit Gitarre und Gesang.

Doppelter Auftritt

Gleich einen doppelten Auftritt lieferte Angelina Stiehl ab. Zuerst spielte sie zusammen mit ihrer Lehrerin Larissa Morlang am Klavier vierhändig das Stück „Fuchs du hast die Gans gestohlen“. Dann folgte ein Gesangsauftritt mit „Hey, hey Frühling“ (Musik Detlev Jöcker, Text Lore Kleikamp), einer Hommage an die Jahreszeiten. Als Minichor unterstützten sie Franziska Arnold und Isabella Luja.

Als Kind stand Emircan Kilic (Lehrer Andreas Voigt) erstmals auf der Konzertbühne der Musikschule. Seither ist der heute junge Mann ein fester Beitrag der Konzerte. Dieses Mal spielte er am Klavier „Inventio 8“ (Schmieder Verzeichnis 779) von Johann Sebastian Bach.

Passend zur nahenden Passionszeit spielte das Musizier-Ensemble der städtischen Musikschule (Leitung Johannes Dembinski) mit Block- und Panflöte, Violine, Violoncello und Klavier „Panis angelicus“ von Cesar Franck.

Mit glockenklarer Stimme erschallte der Kelly Family-Song „An Angel“ durch Svenja Zipprich. Ihr Gesang wurde von ihrem Lehrer Michael Korn am Klavier begleitet.

Ilja Beiding spielte zusammen mit Lehrer Claus Voit „Beat it“ von Michael Jackson am Klavier.

Voller Gefühl war auch der Auftritt von Johanna Strüber, Zweitplazierte bei Jugend Musiziert im Januar 2019. Begleitet von ihrem Lehrer Korn am Klavier sang sie „All of me“ von John Legend (Komponisten Gerald Marks und Seymor Simmons).

Mit besonderen Instrumenten spielte das erwachsene Panföten - Duo, bestehend aus Schülerin Corinna Hirsch und ihrem Lehrer Axel Köhnert die weltbekannt Melodie „The Rose“ von Amanda McBroom. Hirsch begleitete sie.

Melissa Hasenfuß gewann den diesjährigen „Jugend Musiziert“-Regionalentscheid in ihrer Kategorie und erhielt eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Mit ihrer Darbietung mit Gitarre und Gesang des Songs „When we were young“ von Adele Adkins begeisterte sie erneut. Das Schulorchester nahm das Publikum mit auf die Plünderreise der Piraten über die Weltmeere. Dazu ließen sie „Pirates of the Caribean“ von Klaus Badelt aus dem Film „Fluch der Karibik“ erklingen. Gespielt wurde ein Arrangement von Orchesterleiter Wolpold.

Korn lud alle Zuhörer zum Tag der offenen Tür zum Musikschuljubiläum ein. Am Sonntag den 19. Mai werde es von 11 bis 17 Uhr die vielfältigsten Auftritte und Aktionen in und um die Musikschule geben. Einen ganz besonderen Abschluss des Frühlingskonzerts bot der Auftritt des Ukulelenensemble der Musikschule. Zusammen mit ihrem Leiter Michael Korn spielten die Damen der „MainSaiten“ nicht nur auf ihren kleinen Instrumenten sondern stimmten auch den Gesang zu „Im Wagen vor mir“ von Hans-Bernd Blum an. Beim Refrain des bekannten Schlagerhits stimmten alle weiteren Mitwirkenden des Konzerts sowie die Zuhörer mit ein.

Alle Beiträge des Vorabends zeugten vom Können und dem Engagement der jungen und erwachsenen Musiker und wurden vom begeisterten Publikum mit großem Applaus bedacht.

Freie Autorenschaft