AdUnit Billboard
Otto-Rauch-Stift - Wechsel in der Leitung des Caritas-Altenpflegeheims / Monika Schäfer gibt die Heimleitung ab

Marina Weimer zu neuer Heimleiterin ernannt

Lesedauer: 
Gottesdienst zur Schlüsselübergabe (von links): Diakon Michael Baumann, Jutta Steinmetz-Thees (Bereichsleitung CV), Michael Müller (Vorstand CV), Monika Schäfer und Marina Weimer (scheidende und neue Heimleiterin), Olga Hofmann (neue Pflegedienstleitung) und Bastian Weippert (Vorstand CV). © Caritas

Freudenberg. Im Caritas-Altenpflegeheim Otto-Rauch-Stift in Freudenberg hat es einen Wechsel in der Leitung gegeben. Nach 13 Jahren gab Monika Schäfer die Heimleitung ab und übernimmt eine neue Aufgabe im Qualitätsmanagement bei der Caritas in Tauberbischofsheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die bisherige Pflegedienstleiterin Marina Weimer übernimmt nun die Heimleitung und Olga Hofmann, bisher Wohnbereichsleitung im Stift, wird neue Pflegedienstleiterin.

Die Schlüsselübergabe erfolgte im Rahmen eines Gottesdienstes, der von Diakon Michael Baumann vorbereitet und mit den Bewohnern, dem Personal und weiteren Gästen im Otto-Rauch-Stift gefeiert wurde. Peter Hofmann, Hausmeister im Stift, übernahm die musikalische Gestaltung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Wer einen Neuanfang wagt, aufbricht auf neue Wege, der braucht Rückenwind und Ermutigung. Der Gottesdienst und die Wertschätzung für das bisher Geleistete sollen euch Mut und Zuversicht schenken“, ermutigte Diakon Michael Baumann im Gottedient. Das Evangelium wurde in ökumenischer Verbundenheit von Margarete Zängerlein vorgetragen, die auch Heimfürsprecherin ist.

Nach dem Gottesdienst erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe von Monika Schäfer an Marina Weimer. Der Vorstand des Caritasverbandes, Michael Müller und die für das Pflegeheim zuständige Bereichsleiterin Jutta Steinmetz-Thees sprachen ihre Wertschätzung gegenüber Monika Schäfer für deren Einsatz im Otto-Rauch-Stift aus und freuten sich, dass mit Marina Weimer die Einrichtungsleitung eine bewährte Mitarbeiterin übernimmt, die das Haus und die Verbandsstrukturen bestens kennt. Ihren Dank und gute Wünsche sprachen im Namen der Otto-Rauch-Stiftung Michael Stiehl und im Namen der Mitarbeitervertretung Peter Hofmann aus. Bei allen Reden wurde auch dem Personal „großen Dank und Anerkennung zugesprochen, die Hervorragendes leisten, damit sich die Bewohnerinnen und Bewohner wohl und geborgen fühlen“.

So wurde der Gottesdienst mit der Schlüsselübergabe zu einem Fest der Ermutigung und des Glaubens für alle Mitfeiernden.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1