Info-Veranstaltung - Für die Rauenberger erfüllt sich ein langersehnter Wunsch / Kirche und Wendelinussaal künftig besser erreichbar Gelände soll barrierefrei zugänglich sein

Von 
Birger-Daniel Grein
Lesedauer: 
Auf diesem Grundstück soll ein neuer Platz für Kirche, Wendelinussaal und Kindergarten entstehen. Der barrierefreie Zugang ist dann möglich. © Birger-Daniel Grein

Rauenberg. Ein komplett barrierefreier Zugang zur Kirche St. Wendelinus und dem Wendelinussaal steht schon sehr lange auf der Wunschliste der Rauenberger. Mit der Neugestaltung des Platzes bei der Kirche wird dies nun möglich.

AdUnit urban-intext1

In einem Infoabend zum Thema „Zukunftsorientierte Gestaltung der Gemeinschaftseinrichtungen St. Wendelinus Rauenberg“ stellte Stiftungsrat Herbert Grein am Samstag im Wendelinussaal das Projekt vor. Außerdem ging es um die nötige Sanierung des Kirchendachs.

Einleitend beschrieb er in seinem Vortrag den aktuell unvorteilhaften Zugang zur Kirche. Die Kirche selbst habe bereits einen barrierefreien Eingang. Der Zugang zum Kirchengelände erfolge jedoch entweder über 40 Stufen oder alternativ über einen steilen Fußweg: „Es gibt keinen barrierefreien Zugang zur Pfarrkirche von der Straße.“

Die Anfahrt von außerorts erfolge über einen 500 Meter langen geschotterten Feldweg. Nun wird es möglich, über den Erwerb eines angrenzenden Flurstücks eine Zufahrt mit Parkplätzen sowie einen barrierefreien Zugang zur Kirche zu schaffen. Konkret handelt sich um den Platz am Haus Raubachstraße 24.

AdUnit urban-intext2

Das alte Haus dort soll abgerissen werden. Entstehen wird ein neuer Platz für Kirche, Wendelinussaal und Kindergarten. Die Gesamtfläche des Grundstücks beträgt 1515 Quadratmeter. Rund 600 Quadratmeter davon wird die Kirche kaufen, den anderen Teil eine Familie aus dem Dorf.

Auf dem kirchlichen Areal des Grundstücks sollen acht Parkplätze für Kirche, Wendelinussaal und Kindergarten entstehen. Einer davon wird als Behindertenparkplatz ausgewiesen. Hinzu kommt ein weiterer Parkplatz für das Pfarrhaus und ein Stellplatz für Rettungsfahrzeuge im Einsatzfall.

Geringe Steigung

AdUnit urban-intext3

Weiterhin wird ein Weg zum barrierefreien Eingang der Kirche eingerichtet. Dieser wird nur eine geringe Steigung haben. Geplant sind zudem die Errichtung eines Freisitzes als Treff- und Gemeinschaftsplatz und eines Geräteschuppen. Die Flächen auf dem Grundstück sollen gepflastert werden. Grein verdeutlichte, wie die Bevölkerung Rauenbergs von der Maßnahme profitieren wird: „Gottesdienstbesucher haben kirchennahe Parkplätze mit kurzem barrierefreiem Zugang zur Kirche.“ Dies sei besonders für alle mit Kinderwagen, Rollator und Rollstuhl sehr hilfreich. Von den Parkplätzen profitierten auch die Mieter des Wendelinussaals und Menschen, die dort kulturelle Angebote und Freizeitangebote nutzen. Gleichzeitig verbessert der neue Platz auch den Zugang zum katholischen Kindergarten.

Sanierung des Kirchendachs

AdUnit urban-intext4

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 201 000 Euro. Die Stadt Freudenberg wird das Vorhaben mit 40 000 Euro bezuschussen. Baubeginn soll im Laufe des Jahres 2020 sein. Weiterhin thematisiert wurde die Sanierung des Kirchendachs. Dieses ist undicht und muss umfassend saniert werden. Die Kosten dafür bezifferte man auf 151 200 Euro.

Wie Pfarrgemeinderatsvorsitzender René Roche bestätigte, hatte das Erzbistum Freiburg kurz vor Weihnachten die finanziellen Mittel für beide Projekte zugesagt und die Projektgenehmigungen erteilt.

Freier Autor