AdUnit Billboard
Skabiosenschwärmer war’s

Zum Verwechseln ähnlich

Lesedauer: 

Creglingen. Das am 17. August in den Fränkischen Nachrichten veröffentliche Bild eines Schmetterlings zeigt den Skabiosenschwärmer beim Anflug auf einen Sommerflieder – und nicht wie angenommen, um einen Taubenschwärmer. Darauf hat uns eine FN-Leserin aufmerksam gemacht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es gibt 160 000 Schmetterlingsarten, davon gehören 21 zu den Schwärmern, wovon wiederum nur vier tagaktiv sind. Drei davon, nämlich das Taubenschwänzchen, der Hummelschwärmer und der Skabiosenschwärmer, sind sich im Aussehen und Verhalten sehr ähnlich.

Bei der Aufnahme in einem Creglinger Garten handelt es sich demnach um einen Skabiosenschwärmer.

Dieser steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten und gilt als stark gefährdet (Kategorie 2).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Um so erfreulicher ist es, dass diese Schmetterlingsart bei uns im Taubertal vorkommt. Ansonsten ist diese Art in Deutschland nur noch am Kaiserstuhl und auf der Schwäbischen Alb verteten.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1