Wohnbauförderung - Gemeinderat bewilligt Zuschüsse für weitere fünf Vorhaben

Förderprogramm stößt auf reges Interesse

Von 
abo
Lesedauer: 

Creglingen. Das städtische Förderprogramm „Wohnraum schaffen“ scheint beliebt zu sein: In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats stellte Lara Jungwirth von der Stadtkämmerei schon die nächsten fünf Anträge auf Förderung vor. Sie wurden vom Gemeinderat alle genehmigt.

AdUnit urban-intext1

In Frauental soll ein Neubau ortsbildgerecht eine Baulücke schließen. 20 000 Euro – verteilt auf fünf Jahre, wie in diesem Programm üblich – steuert die Gemeinde bei. In Freudenbach wird ein leerstehendes Wohngebäude zur Eigennutzung modernisiert, hier gibt es 8500 Euro Zuschuss. Aus Finsterlohr kamen zwei Anträge: für die Modernisierung eines leerstehenden Wohngebäudes durch Abbruch und Wohnraumerweiterung gibt es 25 000 Euro, zur Umnutzung eines bestehenden Wirtschaftsgebäudes zu eigengenutztem Wohnraum steuert die Stadt 26 350 Euro bei.

Der fünfte Antrag kam aus Freudenbach, wo ein bestehendes Wohnhaus zu getrennten Wohneinheiten zur Eigennutzung umgebaut werden soll. Hier bewilligte der Gemeinderat einen Zuschuss von 18 250 Euro. Jedes Jahr stellt die Stadt 80 000 Euro für das Programm in den Haushalt ein. Da die Zuschüsse jeweils über einen Zeitraum von fünf Jahren gezahlt werden, bleibt trotz der guten Nachfrage noch Luft. „Wir sind noch im grünen Bereich“, so Lara Jungwirth. „Das System überfordert uns nicht, setzt aber starke Anreize zur Wohnraumschaffung“, so Uwe Hehn. abo