AdUnit Billboard
Vereinsleben - Landfrauenverein Oberrimbach-Lichtel hielt Jahreshauptversammlung ab

Einfach wieder die Normalität genossen

Lesedauer: 
Wegen der langen Corona-Pause standen bei den Landfrauen eine ganze Reihe von Ehrungen (links) für langjährige Mitgliedschaft an. Der Verein wird künftig wieder von einem Team geleitet. Im rechten Bild (von links) Julia Kleinschrodt, Carmen Pröger, Nicole Kilian, Sarah Junker, Karina Zebisch, Andrea Bruder, Claudia Leece-Küstner, Jutta Wirsching. © Zebisch

Schmerbach. Neben gut 40 Mitgliedern waren zwei Vertreterinnen des Kreisverbandes zur Hauptversammlung des Landfrauenvereins Oberrimbach-Lichtel ins Gasthaus Hirschen gekommen. Die Vereinsversammlungen hatten während der Pandemie im Jahr 2020 nur im Notprogramm, 2021 dann gar nicht stattgefunden. Umso schöner war für alle das Wiedersehen von Jung und Alt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zunächst gedachten die Landfrauen ihrer in den letzten beiden Jahren verstorbenen Mitglieder mit einem kleinen Gedicht. Danach hielten die Schriftführerin und die Kassiererin ihre Jahresberichte ab. Es folgten der Bericht der Kassenprüferinnen, der Gymnastikleiterin der Stuhlgymnastik und der Gymnastikgruppe sowie die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte.

Aufgrund des Ausfalls im letzten Jahr, mussten dieses Jahr eine ganze Reihe von Ehrungen für jahrelange Mitgliedschaft im Landfrauenverein nachgeholt werden. Rückwirkend für 2021 wurden Andrea Bruder für 25 Jahre und Martina Gottschalk-Wegmann für 20 Jahre geehrt. 2022 wurden folgende Landfrauen geehrt: Elfriede Nagel für 60 Jahre, Else Frieß für 55 Jahre, Hildegard Thürauf für 50 Jahre, Frieda Stier für 35 Jahre, Martina Kellermann, Edith Stein, Gerlinde Krauß, und Karin Vogt für 30 Jahre und Melanie Wundling für 20 Jahre. Nach den vielen Glückwünschen gab es aber auch zwei Verabschiedungen aus dem Vorstandsteam. Evi Schmieg und Edith Stein standen nach 29 Jahren engagierter Arbeit nicht mehr für den Vorstand zur Wahl. Beide erhielten ein angemessenes Dankeschön.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Vertreterinnen der Kreislandfrauen leiteten die Neuwahlen des Vorstands. Der Wunsch, wieder ein Vorstandsteam zu bilden war groß, da sich dies in den letzten Jahren als optimal bewiesen hat. Es wurden in vier Wahlgängen gewählt: 1. Vorsitzende Claudia Leece-Küstner, Oberrimbach, 2. Vorsitzende Nicole Kilian, Schmerbach, 3. Vorsitzende Sarah Junker, Lichtel. Für den Posten der Kassiererin erklärte sich Jutta Wirsching noch einmal bereit, bat aber darum, das sich jemand in dieser Amtsperiode in die Arbeit der Kassiererin einarbeitet, um diese dann bei der nächsten Wahl übernehmen zu können, da sie in drei Jahren nicht mehr zur Verfügung stehe.

Als Nachfolgerin der langjährigen Schriftführerin Evi Schmieg erklärte sich Sarah Junker bereit, das Amt zu übernehmen. Für den Beisitz standen wieder Andrea Bruder aus Oberrimbach zu Wahl sowie als neue Mitglieder im Beisitz Carmen Pröger aus Lichtel, Julia Kleinschrodt und Karina Zebisch, beide aus Schmerbach. Alle Kandidaten wurden mit großer Mehrheit gewählt. Daraufhin beglückwünschten die Damen des Kreises den neuen Vorstand und wünschten ihm viel Erfolg in der Vereinsführung. Hiermit war der offizielle Teil des Abends beendet, die Landfrauen blieben aber noch beieinander und genossen die wieder gewonnene Normalität.

AdUnit Mobile_Footer_1