AdUnit Billboard
Schulverbund in Creglingen - Nachhaltigkeitsprojekte in verschiedenen Klassenstufen durchgeführt

Creglingen profitiert vom vielfältigen Engagement

Lesedauer: 
Die achten Klassen setzten sich zum Beispiel ganz für den Schutz der Wälder ein. © Schulverbund

Creglingen. Für die Schülerinnen und Schüler am Schulverbund Creglingen ist das Thema Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit. Deutlich zu spüren war dies vor allem in den vergangenen Wochen, als in den einzelnen Klassenstufen Projekttage mit verschiedenen Inhalten zur Nachhaltigkeit stattfanden. Initiiert wurden die Projekte von der SMV (Schülermitverantwortung), die sich an mehreren Nachmittagen zusammensetzte und sich mit der Frage beschäftigte, wie der Schulverbund zu einem besseren Umgang mit der Erde beitragen kann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Heraus kamen mehrere Einzelprojekte, die auf die unterschiedlichen Klassenstufen aufgeteilt wurden. So befassten sich die fünften Klassen mit einer gewissenhaften Müllentsorgung sowie einer sorgfältigen Mülltrennung. Zunächst berichteten die Schülerinnen und Schüler davon, welche Eindrücke sie bereits mit falsch entsorgtem Müll gesammelt hatten. Diese Erfahrungen reichten von alltäglichen Beobachtungen wie Müll, der in der Natur zurückgelassen wurde, bis hin zu durch Plastikmüll verunreinigten Meeren im Badeurlaub. Ein Film zum Thema „Müllentsorgung/-trennung“ rundete den theoretischen Teil der Veranstaltung ab.

Im Anschluss daran ging es zum praktischen Teil über. In vier Gruppen liefen die äußerst engagierten Klassen die Rad- und Wanderwege um Creglingen herum ab. Dabei kamen etwa zehn Säcke mit Abfall zusammen, welche nach dem Sammeln dann auf dem Schulhof ausgeleert wurden, um den darin befindlichen Müll sachgerecht zu trennen.

Bienen sind als Bestäuber für viele Pflanzen überlebenswichtig und leisten einen wertvollen Beitrag für die Nahrungsmittelproduktion. Ein Großteil der heimischen Wildbienenarten sind jedoch im Fortbestand bedroht.

Insektenhotels gebaut

Die vier sechsten Klassen bauten und befüllten eigenständig Insektenhotels. Ziel war es, für die Insekten geeignete Nistplätze zu schaffen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema, begannen die einzelnen Gruppen eigenständig nach geeigneten Füllmaterialien zu recherchieren und die Umsetzung zu planen. In den beiden Technikräumen konnte frei gewerkelt, gesägt, gebohrt und geschraubt werden. Aus der Umgebung sammelten die Schülerinnen und Schüler weitere natürliche Füllmaterialien wie Äste des Haselnussstrauchs oder Tannenzapfen. Alte Ziegel, Backsteine, Bambus und andere hohle Pflanzenstängel dienen als Nisthilfe für Wildbienen und Schutzräume für Schmetterlinge. Entstanden sind einzigartige Insektenhotels, die nun an den Blühwiesen, für welche der Schulverbund eine Blühpatenschaft übernommen hat, und an weiteren Standorten in Creglingen aufgestellt werden.

Die achten Klassen setzten sich ganz für den Schutz der Wälder ein. So machten sich drei Klassen auf den Weg, um ein Waldstück aufzuforsten. Mit Spaten, Handschuhen und Schutzhüllen bewaffnet, die zum Schutz der jungen Bäume angebracht werden, begann die schweißtreibende Arbeit. Am Ende konnten 700 Bäume gepflanzt und somit ein Zeichen gegen das Waldsterben gesetzt werden.

Eine weitere achte Klasse bewirtschaftet seit Beginn des Schuljahres den Schulwald der Creglinger Schulen. Für diese Klasse wird das Klassenzimmer in regelmäßigen Abständen mit dem Wald getauscht. In dieser Zeit wird das Waldstück gepflegt. Dazu zählt auch das Fällen älterer Bäume. Mit einem mobilen Sägewerk wird anschließend der Stamm weiterverarbeitet. Aus den daraus entstehenden Brettern und Balken soll in diesem Jahr eine Hütte gebaut werden. Außerdem sind Hochbeete in Planung, die dann in der Schule dem Fachbereich Alltagskultur, Ernährung, Soziales zur Verfügung gestellt werden sollen. Dadurch können für das praktische Kochen Gemüse und Kräuter selbst gezogen werden. Am Ende des Schuljahres wird das drei Hektar große Waldstück im Creglinger Wald an eine der jetzigen siebten Klassen übergeben. Dann können wieder neue Projekte entstehen.

Abgerundet wurden die Projekttage durch die neunten Klassen, die im Eingangsbereich des Schulgebäudes eine Ausstellung zur Nachhaltigkeit mit ihren verschiedenen Themenbereichen gestalteten. Ob nachhaltige Mobilität, nachhaltige Wasserwirtschaft oder eine zukunftsfähige Ernährung, auf den Stellwänden wurden vielfältige Informationen zusammengetragen.

Der Projekttag der siebten Klassen steht noch aus. Das Motto in der siebten Jahrgangsstufe lautet „unsere Schule soll grüner werden“. Dabei geht es unter anderem um verschiedene Pflanzungen am und im Schulgebäude.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1