AdUnit Billboard
Vereinsleben - Skatfreunde Creglingen freuen sich über dritten Rang bei der Mainfränkischen Mannschaftsmeisterschaft

Christian Frank ist erstmals Vereinsmeister

Von 
H.W.
Lesedauer: 
Christian Frank (Mitte) wurde erstmals Vereinsmeister der Skatfreunde Creglingen. Den zweiten Platz teilten sich punktgleich Michael Wörrlein (links) und Helmut Wörrlein (rechts). © Skatfreunde Creglingen

Reinsbronn. Auf ein außergewöhnliches Jahr 2020 blickten die Skatfreunde Creglingen in ihrer sehr gut besuchten 28. Mitgliederversammlung zurück, schließlich stand auch der Skatsport im Schatten von Corona.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Trotz eines radikal reduzierten Spielplans gab es wieder einen großen Erfolg zu vermelden: Die erste Mannschaft mit Christian Frank, Oswald Müller, Michael Wörrlein und Helmut Wörrlein erkämpfte sich bei der Mainfränkischen Mannschaftsmeisterschaft einen sehr guten dritten Rang unter 17 Teams – das drittbeste Ergebnis in 25 Jahren Teilnahme an diesem Wettbewerb.

Nur 30 von 51 Spielabenden

Auch die Durchführung der Vereinsmeisterschaft war nicht plangemäß möglich. Nur 30 der vorgesehenen 51 Spielabende konnten stattfinden. Christian Frank hatte am Ende die Nase deutlich vorn und wurde erstmals Vereinsmeister der Skatfreunde Creglingen. Wie gewohnt war die Mainfränkische Einzelmeisterschaft der erste Wettbewerb des Jahres. Nach acht Serien belegte Christian Frank den zwölften Rang und qualifizierte sich als einziger Creglinger für die bayerische Einzelmeisterschaft.

Michael Wörrlein und Oswald Müller scheiterten bei den Herren, Kurt Krank, Peter Jankowski und Helmut Wörrlein im Seniorenwettbewerb.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Damit waren aber schon alle externen Wettbewerbe des Jahres gespielt, die mainfränkische Tandemmeisterschaft wurde ebenso abgesagt wie alle Meisterschaften auf bayerischer sowie auf Bundesebene. Schade für die Creglinger, die sich für die bayerische Mannschaftsmeisterschaft und die bayerischen Einzelmeisterschaft qualifiziert hatten. Auch die Ligaspiele der ersten Mannschaft fielen pandemiebedingt aus.

Somit fiel der üblicherweise umfängliche Bericht des Vorsitzenden Helmut Wörrlein sehr kurz aus. Die Vereinsspielabende, jeden Dienstag werden zwei Serien gespielt, konnten bis Mitte Juli planmäßig durchgeführt werden und fanden auch regen Zuspruch. Einmal mehr nahm der Senior der Creglinger Skatspieler, Peter Jankowski, an allen Spielabenden teil.

Ebenfalls alle 60 Serien spielte Christian Frank, der 1029 Durchschnittspunkte erreichte und in der Endabrechnung mit 35 Punkten Vorsprung relativ deutlich vorne lag. Der Kampf um Platz zwei war spannender als der um den Titel, mit je 994 Durchschnittspunkten gab es schließlich ein Patt zwischen dem Vorjahresdritten Michael Wörrlein und Titelverteidiger Helmut Wörrlein. Vierter wurde Karlheinz Neubert (942) vor Gunter Belschner (937).

Die Siegerehrung mit Pokalen und Urkunden führte der zweite Vorsitzende Oswald Müller durch, nachdem Kassier Karlheinz Neubert seinen Kassenbericht vorgetragen und Revisor Eugen Wolfarth keinerlei Beanstandungen hatte. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Michael Wörrlein neuer Spielleiter

Völlig problemlos gingen die Neuwahlen über die Bühne: der zweite Vorsitzende Oswald Müller und Kassier Karlheinz Neubert wurden einstimmig wiedergewählt.

Ebenfalls einstimmig neu zum Spielleiter gewählt wurde Michael Wörrlein, der nun anstelle von Karlheinz Neubert für die (jetzt digitale) Listenführung im internen Spielbetrieb verantwortlich ist. Die anderen Vorstandsmitglieder stehen erst 2022 wieder zur Wahl. H.W.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1