AdUnit Billboard
Frauenbund Buchen - Radtour als Teil der Aktion „Steig um aufs Fahrrad“

Zweieinhalb Stunden durch Buchener Flur

Lesedauer: 

Buchen. 14 Frauen und zwei Männer beteiligten sich in der vergangenen Woche an der Radtour des Katholischen Frauenbundes im Rahmen der Aktion „Steig um aufs Fahrrad“. Der Frauenbund holt zur Zeit die Fahrradaktion als Teil der bundesweiten Aktionswoche „für mich. für dich. fürs Klima.“ des KDFB nach, die im vergangenen Herbst wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Zur Zeit – noch bis 21 Juli – können Teilnehmer an der Fahrradaktion Kilometer sammeln, die statt auf vier auf zwei Rädern zurückgelegt wurden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Start am Burghardt-Gymnasium

Zur Radtour begrüßte die stellvertretende Vorsitzende des Buchener Frauenbundes, Eva-Maria Strein, eine erfreulich große Zahl von Radlern, die sich trotz schlechter Wettervorhersage – tatsächlich setzte sich während der Tour die Sonne durch – auf dem Parkplatz beim Burghardt-Gymnasium versammelt hatten. Anschließend erläuterte Anette Schmitt, die die Radtour ausgearbeitet und abgefahren hatte, den Verlauf des zweieinhalbstündigen Genussradelns.

Die Fahrradtour führte über die Kaltenberg- und Weidenbaumsiedlung nach Götzingen und von dort über Rinschheim und den Eulsberg zurück nach Buchen. An zwei Punkten, der „Hornkapelle“ in Rinscheim und dem Josefsbild (Hettingen), wurden kleine Andachten abgehalten.

Am Ende standen rund 22 Kilometer auf den Tachos der Teilnehmer, die zum großen Teil auf Rad-, Feld- und Waldwegen abseits der Autostraßen geradelt wurden. Die meisten Mitfahrenden vertrauten dabei auf die Unterstützung der Akkus ihrer E-Bikes. Zum Abschluss kehrte die Gruppe ein.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wegen des großen Erfolges und der Ermutigung durch die Teilnehmer plant Anette Schmitt eine weitere Fahrradtour von vergleichbarer Länge am Mittwoch, 21. Juli, ab 15 Uhr. Damit endet gleichzeitig die Rad-Aktion des Frauenbundes Buchen.

Unterschriftenaktion

Im größten Zweigverein in der Diözese Freiburg hatte es unter anderem einen Livestream-Gottesdienst unter dem Thema „Baum/Wald“, eine Baumpflanzaktion beim Mehrgenerationenhaus und eine Unterschriftenaktion gegeben, bei der für Tempo 130 auf Autobahnen geworben wurde.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1