Vortrag - Josef Walch spricht über den Hasen in der Kunst Von der Antike bis zur Moderne

Lesedauer: 

Buchen. "Was Sie schon immer über Hasen wissen wollten..." - der Kunsthistoriker und Künstler Josef Walch gibt Antwort darauf in seinem gleichnamigen Vortrag am Mittwoch, 5. April, um 19.30 Uhr im Alten Rathaus.

AdUnit urban-intext1

Im Zeitraum von 15 Jahren hat der lange Jahre als Professor an der Kunsthochschule Halle/Burg Giebichenstein lehrende Josef Walch eine einzigartige Sammlung aufgebaut, die dem Hasen gewidmet ist. Mehr als 3000 Objekte umfasst die Sammlung, die in der Antike (Ägypten und Griechenland) beginnt und über alle Kontinente und Jahrhunderte bis in die Kunst der Gegenwart reicht. Sie umfasst neben Kunstobjekten (Malerei, Grafik, Skulptur und Objektkunst) Gebrauchsgegenstände in Hasenform aus Ton und Porzellan, Postkarten, Spielzeug, Kinderbücher, Schmuck und Werbeartikel.

Ein großer Teil der Sammlung ging vor einigen Jahren als Stiftung an die Stadt Eppelheim. Dort ist heute das inzwischen deutschlandweit bekannte "Deutsche Hasenmuseum" im historischen Wasserturm zu sehen. Fast automatisch wurde Josef Walch für die Medien bundesweit zum "Hasen-Experten". Das "Deutsche Hasenmuseum" existiert auch als "Boîte-en-Valise", als Koffer-Museum mit rund 200 Objekten, das im Rahmen des Vortrages präsentiert wird.

Der Vortrag umfasst einen Überblick über die Kunst- und Kulturgeschichte des Hasen von der Antike, über die Kunst Ostasiens und der Renaissance, die unterschiedlichen symbolischen Bedeutungen dieses Tiers, bis zur Kunst der Gegenwart. Ebenso werden exemplarische Beispiele der unterschiedlichsten Sammelgebiete präsentiert. Erläutert wird natürlich auch, wo der Osterhase herkommt, also alles, was man schon immer über Hasen wissen wollte. Professor Josef Walch war nach dem Studium der Malerei und Grafik und der Kunstwissenschaft lange als Kunstpädagoge und Kunstvermittler tätig. Er ist in Buchen aufgewachsen.