Stadthalle Buchen - Dienstleister aus der Region stellten sich beim 9. Gesundheitsforum vor / Fachvorträge beschäftigten sich mit Möglichkeiten der Prävention Viele Themen verständlich aufbereitet

Von 
Adrian Brosch
Lesedauer: 
Mehr als 20 Aussteller aus dem Gesundheitswesen präsentierten am Samstag ihre Angebote beim 9. „Gesundheitsforum Buchen“ in der Stadthalle. © Adrian Brosch

Beim 9. „Gesundheitsforum Buchen“ in der Stadthalle informierten sich am Samstag zahlreiche Besucher über Möglichkeiten der Gesundheitsvorsorge.

AdUnit urban-intext1

Buchen. Gesundheit ist das höchste Gut. Kenntnisse über Maßnahmen zur Vorsorge sind deshalb besonders wichtig, um gesund zu bleiben. Darüber informierte am Samstag die neunte Auflage des „Gesundheitsforums Buchen“ in der Stadthalle. Organisiert wurde die Veranstaltung von Ernährungswissenschaftlerin Dr. Christina Steinbach und Physiotherapeut/Osteopath Burkhard Scheuermann.

Zahlreiche Besucher zeigten ihr Interesse und damit die Aktualität des Themenkomplexes bereits am Samstagmorgen, als Dr. Christina Steinbach und Burkhard Scheuermann das Forum eröffneten. Ihr Dank galt neben den Besuchern auch den Ausstellern, die im Foyer und im kleinen Saal der Stadthalle ihre Angebote vorstellten. „Jedes Jahr kommen neue Aussteller hinzu, was uns weitere Motivation schenkt“, hielten die Initiatoren fest und zeigten sich stolz darüber, durch ihr Wirken seit fast einem Jahrzehnt „eine Buchener Institution geschaffen und Menschen für ihre Gesunderhaltung sensibilisiert zu haben“.

Grußworten sprachen auch Buchens Beigeordneter Benjamin Laber und MdB Alois Gerig (CDU). Während Laber die „leichte und verständliche Aufbereitung anspruchsvoller Gesundheitsthemen“ lobte und sich auf problematische gesundheitliche Begleiterscheinungen der Wohlstandsgesellschaft berief, erinnerte Gerig an den hohen Wert robuster Gesundheit, die man durch bewusste Ernährung und einen vitalen Lebensstil erhalten könne. Das Gesundheitsforum definierte der Abgeordnete als „umfassende Plattform für kompetente Informationen“ und dankte wie Benjamin Laber den Initiatoren für dieses Engagement zum Wohl der Menschen.

AdUnit urban-intext2

Es folgten interessante und fundierte Fachvorträge, in denen die jeweiligen Referenten geläufige Krankheitsbilder anschnitten. Zunächst stand das Übergewicht im Mittelpunkt: Die Fachärztin für innere Medizin Kirsten Häfner gab unter dem Signum der Frage „Bin ich zu dick?“ allgemeine Informationen. Nach kurzer Definition erklärte sie die Anwendung des zur Ermittlung von Übergewichtsstadium oder Adipositas (krankhaftem Übergewicht) dienlichem Body-Mass-Index (BMI), der aber nur die halbe Wahrheit sei. „Auch die Fettverteilung spielt eine Rolle“, zeigte Häfner auf und klärte mittels Schaubildern über die Figurtypen auf.

Podiumsdiskussion

Auf die Prävention von Übergewicht im Kindesalter ging in einem Kurzvortrag Dr. Christina Steinbach ein, ehe die von Dr. Susanne Fischer (Gesundheitsamt), Melanie Rudolf (Landratsamt), Oberstudiendirektor Jochen Schwab (Burghardt-Gymnasium Buchen), Hartwig Weik (Schulamt Mannheim) und Kurt Bonaszewski (TSV Buchen) mit Unterstützung der AOK moderierte Podiumsdiskussion „Sind unsere Kinder zu dick?“ auf lokale vorhandene Möglichkeiten zur Vorsorge einging.

AdUnit urban-intext3

Den Nachmittag gestalteten nicht minder informativ weitere Vorträge: Unter dem Motto „Training hilft alt und jung“ hielt Physiotherapeut Joschka Galm fest, dass man in jeder Altersklasse ein Bewusstsein für den eigenen Körper und dessen Vitalität schaffen und ausleben könne. Dr. Thomas Hüttenhain (Chefarzt der Neckar-Odenwald-Kliniken) informierte über die mittlerweile fast schon als Volkskrankheit anzusehenden Gallensteine und sinnvolle Therapiemethoden. Die Vorträge rundete Audiotherapeut und Hörakustikmeister Marc Donner ab: Er klärte die Zuhörer über die modernsten Entwicklungen im Bereich der mitunter schon als „Lifestyle-Accessoire“ anzusehenden Hörgeräte auf.

Mehr als 20 Aussteller

AdUnit urban-intext4

Die Veranstaltung wurde traditionell durch eine gut besuchte Fachmesse komplettiert, die im Foyer der Stadthalle ausgerichtet wurde. Mehr als 20 Aussteller aus dem Gesundheitswesen präsentierten ihre Dienstleistungen und ihr Fachwissen. Dabei lag der Schwerpunkt auf Buchen und der näheren Umgebung. „Unser Anspruch ist, dass die Besucher für den Fall der Fälle hochwertige hiesige Angebote kennen und auch nutzen“, betonte Burkhard Scheuermann und verriet, dass man sich zum zehnjährigen Jubiläum des Gesundheitsforums im kommenden Jahr „etwas Besonderes einfallen lässt“.