Auch die Kunst musste lange warten - Kunstverein Neckar-Odenwald eröffnet Mitgliederausstellungen in Buchen und Mosbach „Verwandlung“ und „Druck“ zu sehen

Von 
tk
Lesedauer: 

Auch beim Kunstverein Neckar-Odenwald brachte Corona den Terminkalender für die Saison 2020 durcheinander – Ausstellungen und Veranstaltungen mussten abgesagt oder ins nächste Jahr verschoben werden.

Die Arbeit von Bernhard Stüber wurde vom Kunstverein zur Ankündigung der Ausstellung „Verwandlung“ genutzt. © Kunstverein Neckar-Odenwald
AdUnit urban-intext1

Buchen/Mosbach. Der Vorsitzende des Kunstvereins Neckar-Odenwald, Harald Kielmann, ist erfreut, dass die beiden Mitgliederausstellungen „Verwandlung“ im Buchener Kulturforum Vis-à-Vis und „Druck“ im Mosbacher Alten Schlachthaus – wenn auch mit etwas Verspätung – nun ihre Tore öffnen können.

Mitgliederausstellungen sind in jeder Saison fester Bestandteil des Programms und bieten den aktiven Vereinsmitgliedern Gelegenheit, mit ihren aktuellen Arbeiten einerseits die Entwicklung ihrer künstlerischen Arbeit zu dokumentieren. Andererseits stehen diese Ausstellungen immer unter einem verbindlichen und verbindenden Motto und zeigen viele Facetten thematischer Auseinandersetzung. Beide Themen – „Verwandlung“ in Buchen und „Druck“ in Mosbach – konnten dabei sowohl auf die künstlerische Technik bezogen wie auch metaphorisch verstanden werden.

Beide Räume – der weite moderne in Buchen und der historische in Mosbach – haben sich für Mitgliederausstellungen schon vielfach bestens bewährt. Und bei beiden Ausstellungen werden zahlreiche Künstler ihre Arbeiten zeigen – 18 Künstler ab Dienstag in Buchen und 14 ab Samstag in Mosbach.

AdUnit urban-intext2

Harald Kielmann und Ulrike Thiele, die zweite Vorsitzende, kuratieren die beiden unjurierten Ausstellungen, die sich aber doch von denen der vergangenen Jahren – coronabedingt – unterscheiden werden. Üblicherweise legt der Kunstverein großen Wert auf „offene“ Vernissagen – jeder darf dabei sein. Das geht diesmal nicht. Es handelt sich hierbei um geschlossene Veranstaltungen und die Ausstellungen wird man zu den üblichen Öffnungszeiten besuchen können. Im Alten Schlachthaus Mosbach samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr, im Kulturforum Vis-à-Vis der Stadt Buchen von Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt zu beiden Ausstellungen ist frei.

In Buchen gibt es ein Novum. Ein Teil der Arbeiten wird mit QR-Codes versehen sein, die es erlauben, auf mitgebrachten Smartphones Videos abzuspielen, auf denen die jeweiligen Künstler etwas zu ihren Arbeiten sagen.

AdUnit urban-intext3

Beim Kunstverein hofft man darauf, dass die Mitgliederausstellungen nun Auftakt sind für einen erfolgreichen weiteren Saisonverlauf – geplant sind noch drei Einzelausstellungen mit überregionalen Künstlern und ein Projekt mit Studierenden der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim. Aber auch die Internetaktion „Momentaufnahmen“ mit der auf Corona reagiert wurde, soll weitergeführt werden. tk