AdUnit Billboard
Erweiterung der Deponie Sansenhecken - „Scopingtermin“

Verfüll-Ende in Sicht

Lesedauer: 

Buchen. Bei der Deponie Sansenhecken in Buchen, in Betrieb seit 1983, ist ein Verfüll-Ende in Sicht. Alle Verfüllabschnitte sind bereits erschlossen und das aktuell noch verfügbare Verfüllvolumen beträgt weniger als 400 000 Kubikmeter. Je nach Nutzung der Deponie lässt sich somit eine Restlaufzeit von zehn bis höchstens 15 Jahren ableiten. Vor diesem Hintergrund laufen Planungen, das ursprünglich genehmigte Oberflächenprofil zu verändern, um dadurch das Verfüllvolumen zu erhöhen. Damit wäre ohne zusätzlichen Flächenverbrauch eine Entsorgungssicherheit für weitere rund 30 Jahre gesichert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens und der dazugehörigen Umweltverträglichkeitsprüfung führt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RPK) einen „Scopingtermin“ durch. Dieser dient dazu, mit Vertretern der beteiligten Behörden Gegenstand, Umfang und Methoden der Umweltverträglichkeitsprüfung zu besprechen. Das RPK legt dann das Verfahren fest. Der daraus resultierende Umweltverträglichkeitsprüfungsbericht ist öffentlich auszulegen. Hierzu besteht dann die Möglichkeit, schriftliche Einwände einzureichen.

Aufgrund der pandemischen Lage findet dieser öffentliche Termin nicht wie ursprünglich geplant in der Stadthalle Buchen, sondern im Rahmen einer Videokonferenz am Mittwoch, 1. Dezember, ab 10 Uhr statt. Daran können auch Bürger teilnehmen. Sie müssen sich beim RPK anmelden und erhalten so Zugang zur Online-Veranstaltung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1