AdUnit Billboard
„60 plus eins“ - Abiturjahrgang des Burghardt-Gymnasiums traf sich in Buchen

Urige Häckerwirtschaft in Bürgstadt erlebt

Von 
Z
Lesedauer: 

Buchen. Auch „60 Jahre plus eins“ nach dem Abitur am Burghardt-Gymnasium Buchen garantierte Inge Maurath, geborene Ehret, mit ihrem Engagement für die Erhaltung der freundschaftlichen Verbindungen eine angenehme Zusammenkunft ihres Abiturjahrgangs.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Viele Mitschüler kamen

So führte sie, unterstützt von drei Jahrgangskollegen, vor einigen Tagen bei dem wegen der Pandemie verschobenen und jetzt nachgeholten Treffen eine erfreuliche Anzahl von Mitgliedern ihres Abiturjahrgangs aus den beiden Klassen a und b in Buchen zusammen.

Zur nachgeholten 60-Jahr-Feier trafen sich die Angehörigen des Abiturjahrgangs in Buchen. © Elmar Zegewitz

Sie waren aus verschiedensten Richtungen Deutschlands nach Buchen angereist und genossen vom Hotel „Prinz Carl“ als Treff- und Ausgangspunkt aus die alten Freundschaften.

Zum Start gehörte am ersten Abend das offizielle Willkommen durch Inge Maurath mit der Einladung zur Beteiligung am vorgesehenen Programm. Ehrend gedachte man der verstorbenen Mitschüler beider Jahrgangsklassen. Am zweiten Tag gab es zunächst ein Kulturprogramm mit einem Aufenthalt im reizvollen Markt Bürgstadt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dazu gehörte eine Führung in der Martinskapelle, einer der ältesten Kirchen in Franken, durch den Klassenkameraden Elmar Zegewitz. In der zu den geschützten Baudenkmälern Bayerns zählenden Kapelle, die im 10. Jahrhundert errichtet wurde, konnten die Besucher beeindruckende Wand- und Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert bewundern. Im Anschluss daran erlebten die Gäste beim Winzer Meisenzahl eine der vielen urigen Häckerwirtschaften Bürgstadts.

Nach einem „freien“ Nachmittag traf man sich gegen Abend zum Klassenfoto und verbrachte im „Prinz Carl“ den weiteren Abend bei gutem Essen und lebhaften Gesprächen. Zum Abschlusstag gehörte ein Friedhofsbesuch mit Gedenken an den Gräbern gestorbener Mitschüler.

Inge Maurath dankte allen, die sie bei der Vorbereitung und Realisierung des Treffens unterstützten. Sie verabschiedete beim Ausklang im Buchener „Reichsadler“ alle Teilnehmer mit besten Wünschen – in der Hoffnung auf ein Wiedersehen im Mai 2023. Z

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1