Flüchtlinge - Helferkreis Hettingen engagiert sich Sprachförderung wichtig

Lesedauer: 

Hettingen. Eine Gruppe von Bürgern hat sich in Hettingen zu einem Helferkreis formiert. Die Hettinger reagierten damit auf die Zuweisung von Flüchtlingen ins Pfarrheim in der Morrestraße.

AdUnit urban-intext1

Dass sich zahlreiche Bürger engagieren möchten, zeigte sich bereits im September bei einer Informationsversammlung des Landratsamts Neckar Odenwald-Kreis im Lindensaal.

Pfarrhaus voll belegt

Nachdem nun das Pfarrhaus mit 20 Personen voll belegt ist (die FN berichteten), traf man sich im Bürgersaal zu einer Besprechung. Willkommen waren alle, die mithelfen wollen, um den einquartierten Irakern den Start in eine neue Zukunft zu erleichtern.

Dem Ruf folgten viele Hettinger, denen Ortsvorsteher Volker Mackert und Bernhard Kugler von der ersten Woche mit den neuen Mitbürgern berichteten. Auch wenn man einiges habe improvisieren müssen, sei man dank vieler Helfer und Spender ganz gut zurechtgekommen.

Kontaktfreudige Sportler

AdUnit urban-intext2

Mit großer Genugtuung sei festzustellen, dass sich die jungen Iraker, die zwischen 19 und 42 Jahre alt sind, sehr kontaktfreudig zeigen und sich schon zwei als Fußballspieler und einige als Turner beim FC betätigen wollen.

Ferner seien sie bestrebt, die deutsche Sprache zu erlernen. Einige ehemalige Pädagogen erklärten, sofort mit dem Deutschunterricht zu beginnen. Bernhard Kugler führte aus, dass ein gegenseitiges Kennenlernen des Helferkreises mit den Asylbewerbern unbedingt notwendig sei. Daher werde man sich möglichst rasch mit den irakischen Gästen zusammensetzen. KM