AdUnit Billboard
TSV Buchen - Bei der Jahreshauptversammlung standen neben Berichten auch Wahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Sportkindergarten noch „Zukunftsmusik“

Sportliche Erfolge Revue passieren lassen

Von 
Adrian Brosch
Lesedauer: 
Langjährige und verdiente Mitglieder wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung des TSV Buchen geehrt. © Adrian Brosch

Kurt Bonaszewski leitet das „Flaggschiff der Buchener Vereine“ weiterhin: Das und mehr ergab die am Montag in der Stadthalle abgehaltene Generalversammlung des TSV Buchen 1863.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Buchen. Zu den Regularien der Generalversammlung des TSV Buchen 1863, die am Montag in der Stadthalle stattfand, gehörten informative Berichte, Neuwahlen und Ehrungen. Bereichert wurde sie darüber hinaus von schwungvollen Kostproben der Schautanzgruppe, der Fechter und der HipHop-/Breakdance-Formation „Next Level“.

Der TSV Buchen ehrte langjährige und verdiente Mitglieder

30 Jahre: Klaus Arzberger, Jörg Bauer, Dominik Bonaszewski, Gabriele und Kurt Bonaszewski, Anette Brünner, Andreas Hollerbach, Anna Neuwirth, Manfred Pflüger, Gertrud Ruch, Mavis Sahin, Birgit Scheurich, Franz Schwing, Elisabeth Stockert, Elsbeth Trunk, Heinz Wolfram, Nicole Bechtold, Achim Edelmann, Torsten Fröhlich, Christoph Gremminger, Bernd Grimm, Elisabeth Grübl, Harald Guthruf, Markus Häfner, Ralf Kisela, Clemens Scholl, Jörg Schüßler, Jürgen Trunk, Petra Philipp, Inge Roos und Monika Wittlinger.

50 Jahre: Sonja Berberich, Helga Landkammer, Thomas Rhein, Kurt Richter, Sigrid Schwarz, Doris Wögler, Birgitta Wörner, Birgit Henn, Gerda und Manfred Jehle, Brunhilde Melchert, Maria Schäfer, Andreas Scheuermann, Friedrich Schindelbeck, Alfred Schöllig, Josef Stepan und Maria Stier.

Für besondere Verdienste um den Verein wurden Eugen Braun und Ralf Stumpf mit der Silbernen Ehrennadel bedacht; die Goldene Ehrennadel nahm Volker Henn entgegen. Für zusammen 75 Jahre im sportlichen Ehrenamt wurden die Brüder Manfred und Bernhard Röckel zu Ehrenmitgliedern der TSV-Familie ernannt. ad

Nach Schautanz, Begrüßung und Totengedenken blickten Vorsitzender Kurt Bonaszewski und der stellvertretende Vorsitzende Manfred Röckel auf die Geschäftsjahre 2020 und 2021 zurück.

Mitgliederzahl gesunken

Mehr zum Thema

Bilanz gezogen

Verpachtung des Sportheims schwierig

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Fußball

Willi Holderbach verabschiedet

Veröffentlicht
Von
Maren Greß
Mehr erfahren

Während Röckel an zwei Präsenz- und acht Videositzungen sowie den von 2806 Personen am Jahresbeginn 2020 auf derzeit 2393 gesunkenen Mitgliederstand erinnerte, stellte Bonaszewski sportliche Erfolge vor – zum Beispiel den Vizemeistertitel in der Landesliga der 1. Handball-Seniorenmannschaft der Männer, den Aufstieg der 1. Basketball-Seniorenmannschaft der Männer in die Oberliga nach gewonnener Landesliga, die Vizemeisterschaft des Damenteams in der Bezirksliga mit Aufstieg in die Landesliga und den Aufstieg der 2. Fußball-Seniorenmeisterschaft in die A-Klasse.

Nicht unerwähnt ließ er den Meistertitel im Inlinehockey sowie die Fülle hochrangiger internationaler Auszeichnungen der HipHop-/Breakdance-Formationen „Next Level“ und „X-Ception“.

Auch die Spartenmannschaften hatten große Erfolge erreicht, was in den Spartenversammlungen (wir berichteten) bereits näher beleuchtet wurde. Weiter verwies Bonaszewski auf die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben, etwa der Sepp-Herberger-Stiftung, wo das Projekt „Kooperation Schule/Verein“ auf dem ersten Platz landete. Beim Badischen Sportbund landeten HipHop/Breakdance auf dem ersten Platz des Bereichs „Talentförderung“.

Flexibel, kreativ, geduldig

Wie Manfred Röckel hervorhob, habe der TSV Buchen die Corona-Pandemie trotz zeitweilig stark eingeschränkter Angebote „mit Flexibilität, Kreativität und Geduld“ recht gut überstanden. Auf der anderen Seite hatte man erstmals seit neun Jahren keinen „FSJ’ler“ mehr. Die Mitglieder vergaß man auch in der Pandemie nicht: Für über 80-Jährige wurden Impftermine koordiniert – und von Gabi Kistner, Sandy Menschner, Brigitte Röckel, Michael Peschel, Manfred Röckel und Kurt Bonaszewski in ganz Baden-Württemberg angefahren; zwei Impftage versorgten über 200 Buchener.

Sport für alle Kinder per YouTube erarbeitete Robin Hobel, was Bonaszewski ebenso lobte wie die Solidarität der nebenberuflichen Trainer: Sie verzichteten vorübergehend auf ihre Bezahlung. „Ab September 2021 sind alle wieder in normalen bezahlten Arbeitsverhältnissen“, betonte der Vorsitzende.

Auch für die Zukunft ist man bestens gerüstet: Mauer und Weg zur TSV-Halle wurden saniert - die „Aktion Mensch“ und der Badische Sportbund, die Firma Link, die Stadt Buchen, die Volksbank Franken und die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Neckartal-Odenwald stellten insgesamt 48 000 Euro an Zuschüssen und Spenden bereit.

Noch „Zukunftsmusik“, aber doch essenziell ist der Wunsch nach einem Sportkindergarten. Hier verwies Manfred Röckel auf Sondierungsgespräche: „Der TSV ist finanziell nicht in der Lage zur eigenständigen Trägerschaft, aber an einer Kooperation sehr interessiert“, betonte er. Es sei jedoch „zu früh, um über Konkretes zu sprechen“.

Ein Sportkindergarten bedeute zudem nicht die gezielte Erziehung von Leistungssportlern, sondern Sport als pädagogischen Ansatz zur Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung.

„Die Vorbereitung auf die Schule hat einen ungebrochen hohen Stellenwert, so wie auch religiöse Bildung nicht abgelehnt wird“, bemerkte Röckel abschließend.

Ausführliche Einblicke in die Finanzlage erteilte Hauptkassierin Simone Linsler, der die Kassenprüfer Ralf Stumpf und Reiner Link einwandfreie Buchführung attestierten: „Der TSV steht auf solidem finanziellem Fundament“, bilanzierte Stumpf und dankte für das Geleistete sowie das „weitsichtige Wirtschaften“.

Nachdem die hauseigenen Fechter ein imponierendes Intermezzo gewährten, informierte Benjamin Denzer als Präsident des nordbadischen Fechterbundes über die lange olympische Tradition von Florett, Degen und Säbel.

„Flaggschiff der Vereine“

Ein Grußwort steuerte Bürgermeister-Stellvertreter Martin Hahn bei. Stets agiere der TSV Buchen als „Flaggschiff der Buchener Vereine“ innovativ, sei auf der Höhe der Zeit und realisiere wertvolle Angebote für alle Generationen und Anforderungen. Dank galt auch der guten Zusammenarbeit.

Die Entlastung oblag Manfred Jehle als Vorsitzendem des Sportkreises Buchen: „Wir hoffen, dass der Sport wieder in Fahrt kommt“, fügte er an.

Reine Formsache

Reine Formsache waren die Neuwahlen des Vorstands: Gewählt wurden: 1. Vorsitzender Kurt Bonaszewski und 2. Vorsitzender Manfred Röckel, Schriftführer Volker Henn, Hauptkassierin Annette Bischof, stellvertretender Kassier Thomas Götzinger, die Kassenprüfer Reiner Link und Ralf Stumpf sowie Sportfreundredakteurin Clara Linke; Beisitzer sind Sonja Berberich (Turnen), Lisa Berlinger (Leichtathletik/Basketball) und Hans-Joachim Schwab (Handball).

Jugendvorsitzende Felicita Bonaszewski und Stellvertreterin Johanna Palzer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Ausgeschieden sind nach 20 Jahren Sportfreundredakteur Joachim Casel und Hauptkassierin Simone Linsler, die ihr Amt nach sechs Jahren abgab.

In eigener Sache verkündete Kurt Bonaszewski, dass die Hallensituation derzeit unbefriedigend sei. „Wir werden versuchen, eine Lösung zu finden“, bemerkte er.

Nachdem Manfred Röckel allen Mitwirkenden dankte, wurde der Abend durch die Darbietung von „Next Level“ abgerundet. Die formvollendete Mischung aus Tanzsport und Akrobatik lud zum Staunen ein.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1