AdUnit Billboard
Erzdiözese Freiburg - Priester, Diakone und pastorale Mitarbeitende erhalten zusätzliches Angebot

Seelsorge für Seelsorgende wird gestärkt

Von 
pef
Lesedauer: 

Freiburg. Seelsorgende in der ganzen Erzdiözese Freiburg helfen täglich vielen Menschen beim Umgang mit ihren Sorgen, Nöten und Problemen. Doch wer hilft den Priestern und pastoralen Mitarbeitenden, wenn diese selbst einmal geistliche oder seelische Unterstützung benötigen?

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Um die bereits vorhandenen Angebote in diesem Bereich weiter auszubauen, richtete Erzbischof Stephan Burger ab Mittwoch, 12. Januar, das Angebot „Seelsorge für Seelsorgende“ für die gesamte Erzdiözese offiziell ein. Das Angebot wendet sich an Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten, Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten sowie an Gemeindeteams.

Der Fokus liegt auf der Lebenskultur, dem geistlichen Leben und der beruflichen Identität der Zielgruppen. „Seelsorge für Seelsorgende“ ergänzt die bereits vorhandenen Angebote der Supervision, der geistlichen Begleitung und therapeutischer Unterstützung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Wichtiges Anliegen“

„Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass auch Seelsorgende eine seelsorgerische Begleitung erfahren können. Ich danke allen, die sich in dem Angebot engagieren. Durch eine gute Unterstützung für die Seelsorgenden werden diese auch in ihrer Arbeit für die Menschen gestärkt“, sagte Erzbischof Stephan Burger.

„Es handelt sich um eine Unterstützung in Krisensituationen, die sich etwa durch die Veränderungen im kirchlichen Raum oder durch die Anfragen an die eigene Identität im Beruf ergeben. Unser Angebot ist für Situationen ganz persönlicher Art oder auch im Kontext der kirchlichen Entwicklung gedacht“, sagte der Diözesanbeauftragte für das Angebot, Pfarrer Werner Kohler.

Das Angebot erstreckt sich über die gesamte Erzdiözese Freiburg. In den fünf Bereichen Odenwald-Tauber und Rhein-Neckar, Mittlerer Oberrhein-Pforzheim, Breisgau-Schwarzwald-Baar und Ortenau, Bodensee-Hohenzollern sowie Hochrhein stellt die Erzdiözese dafür insgesamt fünf Stellen zur Verfügung. Zum Team der „Seelsorge für Seelsorgende“ zählen Priester und hauptberufliche pastorale Mitarbeitende. Bislang sind dies Pastoralreferentin Monika Rohfleisch (Odenwald-Tauber und Rhein-Neckar), Pater Peter Daubner SDS (Hochrhein), Pastoralreferent Peter Duttweiler (Bodensee-Hohenzollern) und Pfarrer Werner Kohler (Breisgau-Schwarzwald-Baar und Ortenau). pef

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1