Heimatverein Oberneudorf - Generalversammlung mit Neuwahlen Rückblick auf Aktivitäten

Lesedauer: 

Oberneudorf. Zur Generalversammlung des Heimatvereins Oberneudorf begrüßte Vorsitzender Elmar Noe die Mitglieder und Gäste.

AdUnit urban-intext1

Schriftführerin Heidi Leitz stellte die Aktivitäten des Jahres 2014 vor. Als Höhepunkte nannte sie den Vereinsausflug, die Besichtigung des "Sühnealtars" in der Buchener Stadtkirche und den Vortrag von Diplom-Geologen Jochen Babist zum Thema "Bergbau im Odenwald".

Dank an "Urgestein"

Nach dem Kassenbericht, dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstands standen Neuwahlen an. Die Kassenprüfer Roman Koller und Gunther Spannagel sowie der Beisitzer Bernhard Noe waren seit der Gründung des Vereins 1990 in ihren Ämtern und wollten auf eigenen Wunsch ausscheiden. Elmar Noe sprach den drei Herren Dank für den langjährigen Einsatz aus. Das "Urgestein" Bernhard Noe habe für den Verein und die Dorfgemeinschaft immer wieder seine handwerklich-technischen Fähigkeiten eingebracht.

Auf den frei werdenden Platz wurde Tanja Zimmermann, als Kassenprüfer wurden Tobias Koller und Irina Breunig gewählt. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Vorsitzender Elmar Noe, Stellvertreter Bernhard Schnorr, Kassier Gerhard Schüler, Schriftführerin Heidi Leitz, Beisitzer Jochen Schwab, Ruth Weniger und Tanja Zimmermann. Kassenprüfer Tobias Koller und Irina Breunig.

AdUnit urban-intext2

In seinem Grußwort bedankte sich Ortsvorsteher Roland Ohnhäuser für die Aktivitäten und das nahtlose Zuarbeiten zwischen Ortschaftsverwaltung und Heimatverein. Als aktuelles Projekt stellte er die gemeinschaftliche Anstrengung von Verwaltung und Verein dar, die Möglichkeit zu schaffen, die Bewirtung in der Kegelbahn an einigen Tagen sicherzustellen und das Kegeln nach wie vor zu ermöglichen.

Der stellvertretende Vorsitzende Bernhard Schnorr richtete im Ausblick auf 2015 den Blick nach vorne. Am 12. April werde der Verein einen Familienausflug ins Besucherbergwerk Schriesheim und in den Dossenheimer Porphyrsteinbruch unternehmen. Im September werde an einem Festwochenende das 25-Jahr- Vereinsjubiläum gefeiert.

AdUnit urban-intext3

Bei der Aussprache regte Karl-Heinz Hemberger an, die Wasserversorgung Oberneudorfs, die im 19. Jahrhundert als eine der ersten der Region fließendes Wasser an die Höfe und in die Häuser brachte, mit einer Tafel zu beschreiben.