OKW auf Messen

Persönlicher Kontakt das Wichtigste

Das neue Kleingehäuse „Mini-Data-Box“ war ein Highlight. Michael Reimold: „Es hat sich gelohnt“

Lesedauer: 
Großes Interesse hatten die Besucher der Messen in Nürnberg und Düsseldorf am Stand der OKW aus Buchen. © OKW

Buchen/Nürnberg/Düsseldorf. Gleich auf drei großen Messen in Deutschland war die OKW Gehäusesysteme GmbH innerhalb von zwei Wochen präsent. Los ging der Messemarathon in Nürnberg mit der „SPS – smart production solutions“. Hier wurde den Besuchern das komplette Spektrum an Gehäuse- und Drehknopftechnologien für die smarte und digitale Automation vorgestellt. Vor allem für Firmen aus den Bereichen Mess- und Regeltechnik, Fahrzeugbau, elektrische Steuerungstechnik und Anlagenbau war diese Messe optimal geeignet, sich über aktuelle Themen und Trends der Automation zu informieren.

Dann ging es direkt weiter mit der „Compamed“ in Düsseldorf. Die internationale Nummer 1 für den medizintechnischen Zulieferbereich, die als Kombimesse mit der weltführenden Medizinmesse Medica stattfand, bot den rund 81 000 Besuchern aus der weltweiten Gesundheitswirtschaft vielfältige Neuheiten für eine moderne ambulante und klinische Versorgung. Gerade im Bereich von Notfallsystemen, Überwachungs- und Meldegeräten oder drahtlosen bzw. kabelgebundenen Fernbedienungen für medizinische Geräte, ist OKW zuhause. So konnten die Messebesucher am Stand von OKW die Kunststoff- und Aluminiumgehäuse sowie verschiedene Bedienknöpfe begutachten und diese dann in den benachbarten Messehallen im direkten Einsatz bei Kundenapplikationen wieder finden, zum Beispiel als Monitoring-Geräte oder Fernbedienungen für Behandlungsliegen etc.

Parallel hierzu war ein größeres Vertriebsteam auf der Electronica, der Weltleitmesse der Elektronik in München. Es herrschte beste Stimmung und es wurden intensive Gespräche rund um das umfangreiche Produktprogramm der Odenwälder geführt. Die rund 70 000 Besucher in München zeigten auch hier, dass sich die Präsenzmessen wieder über rege Beteiligung freuen können: Das persönliche Treffen mit direktem Austausch und die Möglichkeit, Produkte live und in Farbe sehen und anfassen zu können, ist einfach nicht durch reine online Präsentationen zu ersetzen.

Zu eben diesem Schluss kam auch Michael Reimold, stellvertretender Vertriebsleiter der OKW Gehäusesysteme nach zwei arbeits- und gesprächsintensiven Wochen: „Interessenten unterschiedlichster Branchen zeigten großes Interesse; auch wenn ein solcher Messemarathon natürlich anstrengend sein kann, hat es sich für uns durchweg gelohnt. Mit unseren innovativen Gehäuselösungen sind wir voll am Zahn der Zeit. Ein Highlight war natürlich unser neues Kleingehäuse Mini-Data-Box, das auf den November-Messen Premiere feierte.“

Somit haben sich unterm Strich die Anstrengungen für die Buchener auf jeden Fall gelohnt, und das OKW-Team freut sich schon auf die Messen im nächsten Jahr – dann vielleicht mit dem nächsten Produkt aus der Schildkröten-Familie.