AdUnit Billboard
Heimatverein - Corona brachte Vereinsleben zum Erliegen

Neue Skulptur wird eingeweiht

Lesedauer: 

Oberneudorf. Berichte standen auf der Tagesordnung der Generalversammlung des Heimatvereins Oberneudorf. Vorsitzender Elmar Noe dankte allen für die gute Zusammenarbeit und das Engagement. Des Weiteren betonte er die gute Zusammenarbeit mit der Ortschaftsverwaltung und das gute Miteinander mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Kirchenchor Hollerbach-Oberneudorf. Anschließend stellte Noe den Tätigkeitsbericht für 2021 vor. Die Pandemie ließ keine Veranstaltungen zu und auch die wenigen Sitzungen des Vorstandes mussten virtuell stattfinden. Kassier Gerhard Schüler berichtete über die positiven Bilanzen des Vereines und präsentierte den Haushaltsplan für 2022. Nachdem die Kassenprüferin Irina Braun eine vorbildliche Kassenführung bescheinigte, sprach die Versammlung dem Vorstand die Entlastung aus.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der stellvertretende Vorsitzende Bernhard Schnorr informierte über die Aktivitäten 2022, bei dem einige Aktivitäten bereits stattgefunden hatten wie das Maibaumfest und einige Arbeitseinsätze.

Als besonderes Ereignis ist in Oberneudorf am Juli die Einweihung der neuen Skulptur geplant. Das Kunstwerk wurde vom Künstler Balázs Némethy entworfen, von der Metallbau-Firma Reich in Ernsbach hergestellt und bereits im Frühjahr auf der Grünfläche vor der Kirche aufgestellt. Am Samstag, 9. Juli, wird die Skulptur im Rahmen eines Festaktes eingeweiht und mit einem gemütlichen Beisammensein auf dem Kirchenvorplatz verbunden. Abends wird die Band „Singing Club“ die Veranstaltung musikalisch umrahmen.

Mehr zum Thema

FC Heckfeld

Aufstieg in die Kreisliga war Höhepunkt

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Heimatverein Höpfingen

Ehrenfried Scheuermann ausgezeichnet

Veröffentlicht
Von
Adrian Brosch
Mehr erfahren
Angelsportverein

Bestand an Barben und Bachforellen ist gut

Veröffentlicht
Von
asv
Mehr erfahren

Weitere Veranstaltungen sind im Herbst geplant. Im Oktober soll ein Familienausflug nach Miltenberg mit einer Stadtführung zum Thema ‚Stadt im Hexenwahn’ stattfinden. Auch der Vortragsabend im November widmet dem Thema ‚Hexenverfolgung in der Region’.

Heimatbrief vorgestellt

Jochen Schwab stellte den neu erschienenen „Heimatbrief 6“ vor. Er dankte allen, die bei der Erstellung beteiligt waren, denn es erfordere viel Zeit und Arbeit, die einzelnen Berichte zu verfassen. Hierzu waren alle Vertreter der örtlichen Vereine und Gruppierungen gebeten, einen Bericht zu erarbeiten. Neu wurden die Sportgruppen mit in den Heimatbrief aufgenommen. Ein sehr interessanter Bericht kam von Irma Biemer, die ihre Kindheitserinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit aufgeschrieben hatte.

Ortsvorsteher Ohnhäuser bedankte sich für die regen Aktivitäten des Heimatvereins und das gute Zusammenwirken zwischen der Ortschaftsverwaltung und der Vorstandschaft des Heimatvereins zum Wohle des Dorfes.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1