AdUnit Billboard
Arnold-Hollerbach-Stiftung

Mehr musikalische Angebote

Musikschule und Seniorenheime profitieren von Unterstützung

Von 
ad
Lesedauer: 
Groß war die Freude über die Spende. © Adrian Brosch

Hainstadt/Hardheim. Der Arnold-Hollerbach-Stiftung ist vor allem die nachhaltige und zielführende Unterstützung von Projekten ein Herzensanliegen. So wurde die Buchener Joseph-Martin-Kraus-Musikschule zum vierten Mal unterstützt: Durch diese weitere Zuwendung von 1500 Euro für die Musikgerarogik (musikalische Angebote in drei Buchener Seniorenheimen) erhöhte sich die Spendensumme auf inzwischen beachtliche 6600 Euro.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Spendenübergabe fand im Hainstadter Edith-Freifrau-Rüdt-von-Collenberg-Haus statt. Parallel dazu finden entsprechende Angebote im ASB-Seniorenzentrum „Am Rühlingshof“ und dem Helmuth-Galda-Haus in Buchen statt. Die Arnold-Hollerbach-Stiftung wurde diesmal durch Geschäftsführer Hans Sieber und Josef Frank vertreten.

Spürbare Erfolgserlebnisse

Hans Sieber berief sich auf eigene Beobachtungen: „Bei Musik blühen die Senioren auf “, hob er hervor und betonte, dass spürbare Erfolgserlebnisse beim Musizieren nicht nur alte Erinnerungen ausgraben, sondern auch Stress abbauen und sozialer Isolation entgegenwirken.

Mehr zum Thema

Stadtmeisterschaft

TTSC Buchen holt den Titel

Veröffentlicht
Von
kn
Mehr erfahren
Geriatriezentrum St. Josef

Erweiterung und Umbau wird etwas länger dauern

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren
Stadtmeisterschaft

TTSC Buchen holt sich den Titel

Veröffentlicht
Mehr erfahren

„Angesichts so hervorragender und sinnvoller, mit Herzblut in die Tat umgesetzter Projekte fällt es sehr schwer, ,Nein’ zu sagen“, merkte er weiter an und überreichte die weitere Zuwendung an Musiklehrerin Annette Bruckner, Pflegedienst- und Einrichtungsleitung Birgit Röckel und Sabine Lorenz als Leiterin der täglich von rund 20 Senioren besuchten Hainstadter Einrichtung. Wie Buchens Ehrenbürger Josef Frank bei der Übergabe festhielt, sei es der Arnold-Hollerbach-Stiftung ein großes Bedürfnis, gerade die scheinbar „Schwachen“ und oft Vergessenen der Gesellschaft im Auge zu behalten und regelmäßig zu unterstützen. Über die Musikgeragogik als Solche informierte Annette Bruckner, die sich seit 2013 intensiv mit dem Thema beschäftigt. Sie sprach von „einer sehr vielfältigen Arbeit“ und „überaus interessierten und begeisterten Senioren“, mit der sie in fünf Häusern auf ihrem späten musikalischen Weg begleitet. Mit der neuen Geldspende wurden Orff-Instrumente angeschafft, die vor allem in der Seniorenarbeit sinnvoll einsetzbar sind. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1