AdUnit Billboard
Bio-Brotbox - Landrat Brötel und Bürgermeister Burger übergeben quietschgelbe Frühstückskistchen an Schüler der Grundschule Hainstadt

Lecker: Gesundes und Regionales ist drin

Von 
Michael Fürst
Lesedauer: 
Erstklässler der Grundschule Hainstadt erhielten aus den Händen von Landrat Brötel und Bürgermeister Burger Bio-Brotboxen. Diese Aktion ist in Zusammenhang mit der „Biomusterregion“ zu sehen. © Michael Fürst

Buchen. „Hmmmhhh, das sieht aber lecker aus!“ Die Begeisterung war groß bei den Erstklässlern der Grundschule in Hainstadt, als sie am Dienstag die Bio-Brotboxen in die Hände gedrückt bekamen und natürlich gleich neugierig einen Blick hinein warfen. Doch zunächst waren die Kinder noch etwas zurückhaltend, denn keine Geringeren als Landrat Dr. Achim Brötel und Buchens Bürgermeister Roland Burger überreichten die quietschgelben Kistchen. „Die großen Herren“, wie sie von Schulleiterin Miriam Englert-Hanak vorgestellt wurden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ich freue mich sehr, dass diese tolle Idee an allen unseren Grundschulen und an der Meister-Eckart-Schule umgesetzt werden kann“, sagte Roland Burger, der sich zuvor mit den Worten „Hallo, ich bin der Bürgermeister“, den Kindern vorgestellt hatte. Und neugierig, wie die Dreikäsehochs halt nun einmal sind, wollten die gleich einiges wissen von ihrem Stadtoberhaupt. Alle Erstklässler der sieben Grundschulen des Stadtgebiets Buchens erhalten nun diese Bio-Brotbox.

Und das steckt dahinter: In zahlreichen Städten und Regionen Deutschlands setzen sich lokale Bio-Brotbox-Initiativen als Netzwerk für gesunde Kinderernährung ein. Mit dabei ist auch der Neckar-Odenwald-Kreis. Hier muss man diese Aktion auch in Kombination mit der „Biomusterregion“ des Landkreises sehen. Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind: Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen. Dieses Frühstück soll gesund sein. Und: Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

„Gut gefrühstückt – gut gelernt“, merkte deshalb auch Landrat Dr. Achim Brötel an, der den Kinder gar nicht mit einer langen Rede zu Last fallen wollte, „auch weil es saukalt ist“, merkte er an. Die Übergabe der Brotboxen musste Corona-bedingt nämlich kurzfristig im Freien auf dem Pausenhof der Grundschule Hainstadt stattfinden. Er merkte aber an: „Die Boxen sind auch Hausaufgaben für eure Mamas und Papas, sie künftig weiter mit den richtigen Inhalten zu füllen.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Schulleiterin Miriam Englert-Hanak freute sich über die Aktion und dass Hainstadt die auserwählte Schule sei. Die Rektorin erzählte, dass die Kinder schon ganz nervös gewesen seien und sie im Vorfeld erklärt bekommen haben, „dass da was Gesundes drin ist“. Bürgermeister Burger ergänzte noch: „Und alles sind regionale Produkte.“ Am Ende dieser kleinen Veranstaltung konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Landrat und der Bürgermeister sich auch gerne an den Inhalten der Böxchen gelabt hätten…

Ressortleitung Leiter der Redaktionen Buchen und Sport

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1