AdUnit Billboard
90. Geburtstag - Horst Hammen kann am Sonntag feiern

„Lange mobil und fit bleiben“

Von 
ad
Lesedauer: 

Hainstadt. Mit Geburtstagswünschen ist das immer so eine Sache: Womit möchte man sich eine Freude bereiten? Für Horst Hammen aus Hainstadt, der am Sonntag, 19. Juni, seinen 90. Geburtstag feiert, ist die Sache klar: „Ich möchte noch lange Zeit mobil, fit und gesund bleiben!“, betont der rüstige Senior.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die 90 sieht man ihm keinesfalls an – dennoch steht der 19. Juni 1932 im Pass: An jenem Tag erblickte Horst Hammen das Licht der Welt. Geboren und aufgewachsen ist er in Kirchberg im Hunsrück, genau zwischen Rhein, Mosel und Saar. „Wir waren fünf Geschwister, von denen zwei leider im Krieg blieben. Ein Bruder lebt noch“, führt er aus.

Horst Hammen wird am Sonntag 90 Jahre alt. © Adrian Brosch

Nach der Schule erlernte er den Schreinerberuf. Als Geselle ging er zunächst auf Wanderschaft, ehe er die Meisterprüfung bestand und sich zum Betriebswirt weiter bildete.

Mehr zum Thema

Ehrentag

„Ich wollte nie erwachsen sein“

Veröffentlicht
Von
nads
Mehr erfahren
Gedenktag

Tauberbischofsheim: Seine "Geschichtli" und "Gedichtli" machten den "Schollenhupser" Franz Döhner unsterblich

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Jubiläum

Legendenspiel von 1946 erlebt Revival

Veröffentlicht
Von
Nicola Beier
Mehr erfahren

Daraufhin zog es Horst Hammen und seine Frau Hannelore – geheiratet wurde 1959 – einige Jahre lang quer durch Deutschland. Nach einigen Jahren im hessischen Lützendorf an der Lahn und in Königslutter bei Helmstedt/Niedersachsen erhielt er ein Stellenangebot: Eine gewisse Firma Schifferdecker aus Hainstadt suchte Personal. Horst Hammen hielt die Anzeige für interessant, bewarb sich und wurde eingestellt.

Leidenschaft für Holz

So zog die Familie mit Sohn und Tochter im Frühjahr 1965 nach Hainstadt, wo drei Jahre später ein schmuckes Eigenheim bezogen wurde.

Horst Hammens große Leidenschaft für den Werkstoff „Holz“ zeigt sich an zahlreichen Ecken: „Fast alles Hölzerne in unserem Haus habe ich selbst geschreinert“, bemerkt er nicht ohne Stolz.

Beruflich prägte das Holz auch seinen weiteren beruflichen Weg, und zwar bei den Odenwald-Möbelwerken mit Betrieben in Dallau und Rittersbach: Dort war Horst Hammen für Arbeitsplanung, Kalkulation und Kostenkontrolle zuständig, bis er 1995 in den Ruhestand ging.

Neben den Holzarbeiten waren Radfahren und Schwimmen, aber auch der Chorgesang weitere Hobbys des „Neunzigers“: Über viele Jahre verstärkte er den Männergesangverein Hainstadt im ersten Bass. Auch dem Heimatverein gehört er an und war früher in der Spielvereinigung aktiv. Besonders erfreut ist er über seine gute Gesundheit: sie ermöglicht Horst Hammen nach wie vor, mit dem eigenen Auto unterwegs zu sein.

So ist es auch keine Frage, dass er selbst am Steuer sitzt, wenn es zur Familienfeier geht. Auf diese freut sich Horst Hammen nämlich schon sehr, nicht zuletzt, weil auch sein Enkelsohn und der kleine Urenkel zu Besuch kommen. „Das alles schenkt mir viel Freude, was noch lang so weiter gehen möge“, erklärt er dankbar. Den Gratulanten zum 90. Geburtstag schließen sich die Fränkischen Nachrichten mit den besten Glück- und Segenswünschen an. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1