AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung - Die Schützengesellschaft Buchen blickte auf ein von der Pandemie geprägtes Jahr zurück / Mitglieder wurden geehrt

Jubiläumsfest steigt am Schützenmarkt

Von 
ad
Lesedauer: 
© Adrian Brosch

Buchen. Die Schützengesellschaft Buchen 1822 verbindet Tradition mit Zukunft: Im 200. Jubiläumsjahr – das am Schützenmarkt zelebriert wird – hielt sie am Freitag ihre Jahreshauptversammlung in der Schießsportanlage ab. Zum Programm gehörten Rückblicke, Ausblicke und Ehrungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Veranstaltungen ausgefallen

Oberschützenmeister Achim Schubert begrüßte die zahlreich erschienene Schützenfamilie, um nach den Totengedenken zu den Berichten über zu leiten. Auch das Jahr 2021 war von der Pandemie geprägt: „Veranstaltungen im sportlichen, wie auch im gesellschaftlichen Bereich fielen aus – bis auf das organisierte Spanferkelgrillen, das Schießen auf Königsscheibe, Prinzenscheibe und Ehrenscheibe sowie das erstmals durchgeführte vereinsinterne Mannschaftspreisschießen von Oktober bis November. Wettkämpfe in der Disziplin Auflage wurden grundsätzlich am eigenen Stand ohne aktiven Gegner ausgetragen“, erklärte Schubert.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Timo Arnold, Ottmar Büchler, Lieselotte Ciapka, Peter Ciapka, Martin Englert, Sonja Hana, Hans Mittelstaedt, Christian Röckel, Gisela Schädle und Sebastian Schmidt.

Seit 40 Jahre dabei sind: Rudolf Ratzler und Martin Rebstein.

Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden ausgezeichent: Willi Biemer, Markus Häfner, Elisabeth Halbaur, Ralf Hemberger, Thomas Noe, Joachim Schmidt, Jürgen Schmidt, Siegbert Schuch, Klaus-Dieter Theobald-Steigleder, Thomas Wörner und Achim Schubert.

Seit 60 Jahre dabei sind: Gottfried Burger, Werner Mächtel und Willi Wörner.

Das Vereinsmeisterabzeichen erhielten: Max Ackermann (Gold), Thomas Noe (Gold, Silber, Bronze), Manfred Lüdtke (Silber), Hannelore Müller (Silber, Bronze), Siegmund Gross (Gold), Manfred Mechler (Silber), Wilfried Nickel (Gold, Silber), Georg Schädle (Gold, Silber, Bronze), Klaus Scheiwein (Gold, Silber), Hans Mittelstaedt (Bronze), Jürgen Sillmann (Silber, Bronze), Angelika Lehnert (Silber, Bronze) sowie Gisela Schädle (Gold).

Die Erinnerungsmedaillen wurden Kurt Wilhelm und Frank Helm verliehen. ad

Ein Erfolg war der 192. Schützenmarkt, für den eine Marktgebietserweiterung bis einschließlich Platz am Krausbrunnen und Museumshof beantragt und durchgeführt wurde; der Busbahnhof sowie die Haagstraße wurden für den laufenden Verkehr freigehalten. Die Marktöffnungszeiten wurden neu festgelegt. Dass der Betrieb täglich bereits um 22 Uhr endete, habe sich bewährt und soll auch in Zukunft so festgehalten werden. Aus sportlicher Sicht vermeldete Schubert, dass das offizielle Training bis Jahresende 2021 – wie auch die Bewirtschaftung des Schützenhauses – komplett eingestellt war: „Nachdem es im Januar 2022 unter den gültigen Corona-Auflagen wieder anlief, war das Königsessen neulich die erste offizielle gesellschaftliche Veranstaltung“, erklärte er abschließend und dankte nicht nur für das gute Miteinander, sondern auch den Zusammenhalt. „Wir alle haben uns tapfer geschlagen und jeder war stets an seinem Platz, wenn man ihn brauchte“, hob Achim Schubert hervor und dankte auch der Stadt Buchen für die Zusammenarbeit.

Neuer Wettbewerb entwickelt

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kompakt war auch der Bericht von Schützenmeister Joachim Schmidt, der über das „eingeschränkte Sportjahr“ resümierte. Er blickte auf das Schützenmarktschießen mit 33 Teilnehmern auf Königs- und Ehrenscheibe zurück; die Landesmeisterschaften wurden abgesagt, während vier Schützen das Alters- und Seniorenauflageschießen des Badischen Sportschützenverbands besucht hatten. Zudem wurde auf Idee Achim Schuberts ein Wettbewerb entwickelt, der sich an das Pokalschießen mit Ausscheidungsmodus anlehnt. „Mit ausgelosten Zweiermannschaften war das Turnier ein Erfolg und wird im Herbst wiederholt“, erklärte Schmidt. An den Vereinsmeisterschaften nahmen 24 Personen teil (siehe Infobox). Nach der Niederlage gegen Osterburken im Vorkampf des Kreispokals erreichte man gute Ergebnisse bei der Kreismeisterschaft; bei der Kreisseniorenliga (Luftgewehr und Luftpistole) stehen endgültige Ergebnisse noch aus. „Königs-, Prinzen- und Ehrenschießen sowie die Proklamation finden heuer wieder statt. Großherzog-Leopold-Pokal, Damen- und Luftpistolenpokal werden zum 200-jährigen Bestehen reaktiviert“, kündigte er noch an.

Besuchermagnet

Nachdem der stellvertretende Schützenmeister Hans Mittelstaedt an den „kleineren, aber nicht minder attraktiven“ 192. Schützenmarkt, das Spanferkelgrillen, die Teilnahme am Volkstrauertag sowie die laufenden Planungen für das Jubiläum erinnerte, trug Achim Schubert den Bericht des verhinderten Frank Helm vor. Hier wurde der 192. Schützenmarkt als „besonderes und einmaliges Event“ bezeichnet, das auch abends zahlreiche Besucher angelockt hatte. „Zwingend notwendig“ sei die Erweiterung des Marktgebiets gewesen.

Jürgen Sillmann zeigte sich stolz auf 15 Jungschützen, die sich aktuell hauptsächlich im Bogenschießen üben: „Die Luftgewehrmannschaft befindet sich noch in einer Ruhephase“, fuhr er fort. Damenleiterin Hannelore Müller übte sich auch im Namen Jutta Schuberts in Vorfreude auf bald wieder erfolgende Zusammenkünfte in froher Runde und wünschte „weiterhin gut Schuss“.

Ausführlich legte Schatzmeisterin Andrea Pfeiffer die Finanzen dar, ehe ihr die Rechnungsprüfer Reinhold Halbaur und Peter Bleifuß ein Lob für einwandfreie Buchführung aussprachen. Die Entlastung übernahm Dieter Steigleder. Es folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder (siehe Infobox) seitens Badischem Sportschützenverband und Badischem Sportbund; im Namen der Geehrten ergriff Gottfried Burger das Wort und erinnerte mit launigen Anekdoten an die alten Zeiten: „Die SG war in Buchen schon immer sehr hoch angesehen und ist es immer noch!“, freute er sich. In eigener Sache gab Achim Schubert bekannt, dass das 200-jährige Bestehen entgegen erster Planungen nicht an Christi Himmelfahrt gefeiert wird. Festtag wird der erste Schützenmarkt-Sonntag (3. September) sein, wo ein Festakt im Alten Rathaus mit Gastrednern, einer historischen Scheibenausstellung im Rathausfoyer und das Kreisschützenfest mit Umzug stattfinden.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Umzug an Himmelfahrt

„An Himmelfahrt selbst findet ein Umzug statt, nach dem in der Sportschießanlage gefeiert wird“, avisierte er. Der 193. Schützenmarkt als Solcher werde „ähnlich wie 2021“ ablaufen und auf ein großes Festzelt verzichten. Man übe sich schon in Vorfreude: „Schausteller und Markthändler stehen Schlange“, bemerkte der Oberschützenmeister und konstatierte, dass „wir unseren Schützenmarkt auf jeden Fall durchführen“. Die Teilnahme am Buchener Feriensommer hingegen ist nicht geplant. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1