Erntedank - Pfarrer Werner Bier feierte mit der Bäcker-Innung Buchen in der Hettinger Pfarrkirche St. Peter und Paul den Festgottesdienst "Iss ein Stück Brot; das beruhigt"

Lesedauer: 

Die Bäcker-Innung Buchen, die diesen besonderen Tag traditionell nun schon seit mehreren Jahrzehnten festlich begeht, feierte in der Hettinger Pfarrkirche St. Peter und Paul mit Pfarrer Werner Bier den Erntedank-Festgottesdienst.

© Karl Mackert

Pfarrer Werner Bier feierte mit der Bäcker-Innung Buchen in der Hettinger Pfarrkirche St. Peter und Paul den Erntedank-Festgottesdienst.

AdUnit urban-intext1

Hettingen. Es ist nicht nur eine Geste der Höflichkeit und des Anstands, sondern es sollte vielmehr eine Selbstverständlichkeit sein, dass man sich bei dem Spender bedankt, von dem man was geschenkt bekam. Denn nichts anderes als ein großes "Dankeschön" an den Herrgott ist der alljährliche Erntedankgottesdienst, der am ersten Sonntag im Oktober gefeiert wird. Nach dem feierlichen Einzug der Innungsmitglieder in ihren weißen Kitteln mit Zunftfahne und den Fahnenabordnungen der Hettinger Vereine begrüßte Pfarrer Bier die Gemeinde und stellte das Wort "Danke" heraus: "An dem heutigen Tag danken wir besonders für die Erntegaben und hierbei besonders für das tägliche Brot." Nachdem von Obermeister Peter Schlär vorgetragen Lesung, sang die Gemeinde mehrstimmig den Kanon "Lobet und preiset ihr Völker den Herrn".

Weise und menschenfreundlich

Als Predigt las dann Pfarrer Bier die Geschichte "Der Bäcker von Paris" vor. Diese Erzählung handelt von einem guten Bäcker in der Jakobsstraße in Paris, bei dem die Leute des Viertels ihr Brot kauften. Der alte Bäcker war ein Mann, der spaßig, weise und menschenfreundlich war und eine prophetische Wesensart hatte, denn er wusste aus seiner Lebenserfahrung heraus, dass man Brot nicht nur zum Sattessen brauchen kann. So hat er einen völlig geknickten Omnibusfahrer, dessen Tochter vom zweiten Stock aus dem Fenster gefallen war und schwer verletzt im Krankenhaus lag, aufgerichtet, indem er mit ihm ein Stück Brot aß und sie dabei an die Tochter schwer kranke Tochter dachten. Und als eines Morgens ein junger Mann Zuflucht in seinem Laden suchte, der von seinem wütenden Vater verfolgt wurde, konnte er diesen besänftigen, indem er ihm ein Stück Brot zum Essen anbot und zu ihm sagte: "Komm Gaston, iss ein Stück Brot; das beruhigt". Vater und Sohn gingen danach in Eintracht nach Hause - Brot ist eben nicht nur allein zum Sattessen da.

Die großen Fürbitten, die von Innungsmitgliedern vorgetragen wurden beinhalteten die Sorgen und Nöte der Menschen. Am Ende des Gottesdienstes segnete Pfarrer Bier die Erntegaben und das von Innungsmitgliedern gestiftete Brot, während Obermeister Peter Schlär sich bei Pfarrer Bier bedankte für die Feier des Gottesdienstes, den Frauen und Männer die den herrlichen Erntealtar aufgebaut hatten sowie allen, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben, der von Lisa Mackert an der Orgel musikalisch begleitet wurde.

AdUnit urban-intext2

Alle Kirchenbesucher in Hettingen wurden von der Bäcker-Innung Buchen mit einem kleinen Brot beschenkt. KM