AdUnit Billboard
Kolpingfamilie Buchen tagte - Zusammenarbeit in Vorstand und Familienrat wird neu ausgerichtet / Wahlen auf der Tagesordnung

In das öffentliche Leben der Stadt eingebracht

Lesedauer: 
Zahlreiche Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie Buchen für ihre jahrelange Treue ausgezeichnet. © Kolpingfamilie Buchen

Buchen. Mit der Stadtkirche St. Oswald hatte sich die Kolpingfamilie Buchen einen ungewöhnlichen Ort mit besonderer Atmosphäre ausgesucht, um die Jahreshauptversammlung für die beiden Jahre 2019 und 2020 abzuhalten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vorsitzende Sandra Röckel freute sich, Bürgermeister Roland Burger und den Ehrenvorsitzenden Clemens Morschhäuser inmitten der Teilnehmer zu begrüßen. Zu Beginn bedankte sie sich insbesondere bei den Mitgliedern des Stammtisches, welche beim Umbau des Kolpingheims und der Gestaltung der Außenanlage tatkräftig Hand angelegt hatten. Ein modernes Heim mit zeitgerechter Infrastruktur sei der Lohn für die immense Arbeit und biete der Kolpingfamilie zukünftig Raum für eine vielfältige Vereinsarbeit.

Vielfältige Vereinsarbeit

Ehrungen bei der Kolpingfamilie Buchen

Im Rahmen der Hauptversammlung der Kolpingfamilie Buchen wurden zahlreiche Mitglieder für zum Teil jahrzehntelanger Treue zur Idee und Werk Adolph Kolpings geehrt. Dabei dankte die Vorsitzende Sandra Röckel mit einem kleinen Präsent.

25-jährige Mitgliedschaft: Christoph Baier, Sebastian Baier, Stefanie Baier, Daniela Bergmann, Julia Hornstein, Christian Gehrig, Claudia Gremminger, Matthias Ihle, Markus Kaiser, Holger Noe, Annette Noe, Peter Mathes, Rebecca Weller, Philip Tremmel.

40 Jahre: Roland Burger, Michael Eid, Andreas Kleinert, Friedbert Röckel

50 Jahre: Adolf Farrenkopf, Otto Leis, Peter Reinhard, Ernst Schöllig, Herbert Schwing, Wolfgang Volk.

60 Jahre: Jürgen Balkenhol, Gerd Gräupel, Theo Häfner, Karl-Heinz Müller.

65 Jahre: Josef Link, Franz Ries, Ernst Scheiwein.

70 Jahre: Karlheinz Friedmann, Hermann Schmerbeck.

75 Jahre: Jacob Bopp, Ludwig Brünner, Fritz Gramlich, Helmut Wolf.

Diese Vielfalt zeigte sich auch in den nachfolgenden Berichten der einzelnen Gruppierungen, wie dem Stammtisch und Seniorentreff (Erwin Schäfer), Jugendtheatergruppe (Christof Kieser), Montagstreff (Gerald Kaiser) und Kartenspielabend (Andreas Lehrer). An Schriftführer Christian Schulze lag es dann, die Aktivitäten des Gesamtvereins über die Berichtsjahre aufzulisten. Schulze verdeutlichte hierbei, dass sich die Kolpingfamilie mit vielen spirituellen und auch gesellschaftlichen Impulsen in das öffentliche Leben der Stadt einbrachte. Beteiligung am Schützenmarkt, Weihnachtsmarkt und vor allem auch an der Fastnacht seien beispielhaft genannt.

Dem Bericht von Kassenführerin Birgit Kieser war zu entnehmen, dass der Verein trotz der Investitionen im Kolpingheim über eine solide Finanzstruktur verfügt. Robert Gremminger und Thomas Jedelsky hatten die Kasse geprüft und die Entlastung vorgeschlagen. Bürgermeister Roland Burger nutzte den Tagesordnungspunkt der Entlastung, um allen Vorstandsmitgliedern, im Besonderen aber auch der Vorsitzenden Sandra Röckel öffentlich zu danken. Gerade in den schwierigen Zeiten der Pandemie habe die Kolpingfamilie Gemeinschaftssinn gezeigt und einmal mehr ihre Verlässlichkeit bewiesen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Anschließend erläuterte der zweite Vorsitzende Christopher Mrosk die geplante Neuausrichtung der Zusammenarbeit in Vorstand und Familienrat. Während der Vorstand sich schwerpunktmäßig in den administrativen Themen engagiert, soll der neue Familienrat als kreatives Gremium maßgeblich die Jahresplanung vorantreiben und angedachte Projekte und Aktionen selbstständig durchführen.

Erfreulicherweise gewann man trotz der Pandemie viele neue Aktive, die sich zukünftig in der Buchener Kolpingfamilie engagiert einbringen wollen.

Verdeutlicht wurde diese Neuausrichtung bei dem Tagesordnungspunkt Wahlen, bei dem zunächst unter Leitung von Bürgermeister Burger die erste Vorsitzende Sandra Röckel einstimmig in ihrem Amt bestätigt wurde. Die weiteren Wahlen brachten dann folgendes Ergebnis: Stellvertretender Vorsitzender Alexander Schüssler, Kassiererin Birgit Kieser, Schriftführer Christian Schulze und als erweitertes Vorstandsmitglied Verena Morschhäuser. Das neustrukturierte Gremium des Familienrates bilden Gerald Kaiser, Christof Kieser, Davor Manovic, Christopher Mrosk, Holger Noe, Norbert Reichert, Erwin Schäfer, Dietger Stolz und Marena Väth.

Hinzugewählt wurden als neue Kreativkräfte: Katharina Balles, Simon Beeser, Stefanie Berger, Marina Brünner, Carlo Götz, Martin Grollmuss, Mathias Grollmuss, Diane Henk, Tilo Kirchgeßner, Andreas Lehrer, Friedbert Röckel, Peter Schmidt, Tamara Schweiß, Karina Walter und Ariane Weber. In diesem Zusammenhang verabschiedete die Vorsitzende langjährige und verdiente Mitglieder aus dem Familienrat: Erwin Frank, Ludwig Lemp, Clemens Morschhäuser, Peter Schallausky, Franz Schwing, Hubert Trögler und Hubert Wolf. Mit dem besinnlichen Text „Das kleine Wort“ schloss die Vorsitzende Sandra Röckel die Versammlung.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1