Evangelische Christuskirchengemeinde - Elternabend der Kindergärten "Regenbogen" und "Sonnenschein" In beiden Einrichtungen gibt es Wartelisten

Lesedauer: 

Buchen. Die Eltern der Kindergärten "Regenbogen" und "Sonnenschein" trafen sich im Turnraum zu einem gemeinsamen Elternabend. Dazu hatte der Träger der beiden Kindergärten, die evangelische Christuskirchengemeinde Buchen, eingeladen.

Angespannte Situation

AdUnit urban-intext1

Als Trägervertreter begrüßte Jens Schwingel die Eltern und dankte ihnen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in einem wieder ereignisreichen Jahr.

Außerdem wies er auf die im Moment sehr angespannte Situation der Kindergartenplätze hin. Beide Einrichtungen sowohl in Eberstadt als auch in Buchen, seien voll belegt und es gebe bereits Wartelisten für die Krippen- und Kindergartengruppen. Der Träger und das Leitungsteam entwickeln aktuell Lösungen, um die Situation zu entspannen, trotzdem werde man auch im nächsten Kindergartenjahr nicht allen Kindern einen Platz anbieten können, hieß es.

Anschließend verkündete Vera Herzog, Kita-Geschäftsführerin, die Ergebnisse der Elternbeiratswahl, die in den Wochen zuvor per Briefwahl durchgeführt wurde. Sie dankte den Eltern für ihre Bereitschaft, dieses Amt so bereitwillig anzutreten. Auch in diesem Jahr hatten sich wieder mehr Eltern als benötigt aufstellen lassen, sie wurden per Handzeichen nachgewählt.

AdUnit urban-intext2

Als Elternbeiräte wurden gewählt: Bärengruppe: Steffen Werther und Dr. Isabell Arnstein, Mäusegruppe: Michael Stich und Björn Schmidt, Käfergruppe: Kirsten Häfner, Michaela Schwing und Julia Schneider, Raupengruppe: Michelle Jung, Stefanie Baier und Janina Baier, Sonnenschein Tina Breunig und Irene Weick

Ulrike Link, Kindergartenleitung begrüßte die Eltern und dankte für ihr zahlreiches Erscheinen. Sie stellte zwei neue Mitarbeiterinnen vor, sowie die erste Praktikantin , die ein freiwilliges soziales Jahr in der evangelischen Christuskirchengemeinde ableistet. Dieses wird sie zum größten Teil im Kindergarten, aber auch bei der Konfirmandenarbeit verbringen .

AdUnit urban-intext3

Außerdem gab Link einen Ausblick auf geplante Aktivitäten im Kindergarten: unter anderem wird es am 24. November wieder ein Winterfest mit kleinem, aber feinem Kunsthandwerkermarkt mit dem Namen "Winterzauber unterm Regenbogen" auf dem Kindergartengelände geben.

Auf Gefühl hören

AdUnit urban-intext4

Anschließend gab sie das Wort weiter an Judith Teller, eine selbstständige Heilpädagogin.

Sie sprach über Entwicklungsförderung in der Familie. Teller gab einen Einblick in die einzelnen Entwicklungsstufen in den ersten Lebensjahren und bestärkte die Eltern vor allem darin, in der Erziehung der Kinder vieles aus dem Bauch heraus zu entscheiden. Die Eltern sollten mehr auf ihr Gefühl und ihre Intuition hören.