AdUnit Billboard
Waldverwertungsgenossenschaft Hainstadt - Rück- und Ausblick sowie Wahlen auf der Tagesordnung

Holzpreise haben sich erfreulich entwickelt

Lesedauer: 

Hainstadt. Bei der Generalversammlung der Waldverwertungsgenossenschaft Hainstadt (WVG) begrüßte Vorsitzender Matthias Breunig die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste, erstattete Bericht über das vergangene Wirtschaftsjahr und gab einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten im laufenden Wirtschaftsjahr.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach dem Totengedenken blickte Breunig zunächst auf das vergangene Forstwirtschaftsjahr zurück. Nach drei von extremer Hitze und Trockenheit beeinträchtigten Krisenjahre berichtete er von einem arbeitsreichen Geschäftsjahr, das von einer erhöhten Holznachfrage auf dem Weltmarkt und von gestiegenen Holzpreisen begleitet wurde.

Breunig informierte über Investitionen in die Jungbestandspflege sowie über die Durchführung von Neueinpflanzungen mit Stieleichen und Winterlinden. Teilweise musste auch Käferholz aufbereitet werden. Auch die Instandhaltung von Waldwegen steht auf der Agenda der erforderlichen Maßnahmen.

Mehr zum Thema

Chorgemeinschaft Oberwittstadt

Treue Mitglieder geehrt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Breunig sprach dem Vertreter der Forstbetriebsleitung, Revierleiter Ralf Becker, Dank aus für die umfassende Unterstützung. Ebenso bedankte er sich bei den Partnern von der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland für die rasche und reibungslose Vermarktung des WVG-Holzes.

Geschäftsführer Klemens Gramlich erläuterte die wirtschaftliche Entwicklung der WVG anhand der Bilanzzahlen sowie der G+V-Rechnung.

„Die Holzpreise haben sich im Jahr 2021 erfreulich entwickelt, so dass wir von einem insgesamt zufriedenstellenden Wirtschaftsjahr berichten dürfen. Der Klimawandel ist jedoch bittere Realität, so dass in Zukunft zusätzliche Aufwendungen für den klimatoleranten Waldumbau einkalkuliert werden müssen.“

Deshalb zeigte er sich erfreut, dass die Bundesregierung für private Waldbesitzer eine Bundeswaldprämie zur Verfügung gestellt hat, um die wirtschaftlichen Einbußen der vergangenen Jahre zu mildern. Gramlich betonte abschließend, dass auch weiterhin eine verantwortungsbewusste Geschäftspolitik mit Stärkung des Eigenkapitals und vernünftigen Bilanz- sowie G+V-Strukturen verfolgt wird. Im Einvernehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat schlug er der Versammlung eine Dividendenzahlung in Höhe von 60 Prozent auf die Geschäftsguthaben vor. Der Aufsichtsratsvorsitzende Rolf Berberich bescheinigte in seinem Bericht, dass der Aufsichtsrat als überwachendes Organ in allen Geschäftsbereichen tätig war. Der uneingeschränkte Einblick in die Geschäfte der Genossenschaft war durch gemeinschaftliche Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat gewährleistet. Dem Geschäftsführer Klemens Gramlich wurde eine korrekte und ordnungsgemäße Kassenführung attestiert.

Auf Vorschlag der Versammlung nahm Ortsvorsteherin Regina Schüssler die Entlastung des Vorstands vor.

Leistung gewürdigt

Satzungsgemäß stand die Wahl des Geschäftsführers Klemens Gramlich an. Vorsitzender Matthias Breunig würdigte die fachkompetente Leistung und das vielfältige Engagement des Geschäftsführers und schlug ihn zur Wiederwahl vor. Klemens Gramlich wurde einstimmig wiedergewählt. Turnusgemäß stand auch die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder Rolf Berberich und Siegbert Mayer an. Beide wurden einstimmig von der Versammlung wiedergewählt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1