Gemeinderat - Produktionshalle soll erweitert und das Verwaltungsgebäude in Fertigungsräume umgestaltet werden / Bauantrag zugestimmt "Hoffmann + Krippner" kann weiter wachsen

Lesedauer: 

Die "Hoffmann + Krippner GmbH" will in der Buchener "Siemensstraße" größer werden.

© Olaf Borges

Buchen. Dem Bauantrag der Firma "Hoffmann + Krippner GmbH" zur Erweiterung der Produktionshalle sowie zur Umnutzung des vorhandenen Verwaltungsgebäudes in Fertigungsräume in der Siemensstraße 1 stimmte das Gremium am Montagabend im Bürgersaal des Alten Rathauses einstimmig zu.

AdUnit urban-intext1

Es ist vorgesehen, das vorhandene Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 1300 Quadratmetern unter anderem in Fertigungs-, Labor- und Büroräume umzunutzen. In einem weiteren Schritt soll eine zweigeschossige Produktionshalle mit einer jeweiligen Seitenlänge von 48 Metern und einer Grundfläche von 2300 Quadratmetern in nördlicher Richtung an das 2010 verwirklichte Gebäude angebaut werden.

Die beantragte Produktionshalle war bereits im Jahr 2010 Bestandteil eines Bauantrags. Von den damaligen Planungen wurde jedoch nur ein Teil verwirklicht. Nachdem mittlerweile die ursprüngliche Baugenehmigung erloschen ist, wird für diese Produktionshalle eine neue Baugenehmigung erforderlich.

"Mit dem Start rechnen wir 2018", so Geschäftsführer Martin Gehrig gestern auf FN-Anfrage. Anfang letzten Jahres habe man mehrheitlich die Anteile der Neuruppiner TES Frontdesign GmbH übernommen, die flache Tastaturen für die Industrie und Medizin produziert sowie hochwertige Edelstahlfronten herstellt. Grund für den Bauantrag sei eine geplante Kapazitätserweiterung und die Schaffung von Platz für neue Technologien. borg