Goldene Hochzeit in Hainstadt - Manfred und Elisabeth Kirchgeßner blicken auf 50 Jahre Ehe zurück Große Dankbarkeit für fünf gemeinsame Jahrzehnte

Lesedauer:

Das Ja-Wort gaben sich die Eheleute Kirchgeßner am 6. Mai 1967.

© Rathmann

Hainstadt. Manfred und Elisabeth Kirchgeßner schauen am heutigen Samstag dankbar auf 50 Jahre Ehe zurück. Das Jubelpaar gab sich am 6. Mai 1967 vor Pfarrer Leimbach in der Hainstadter Pfarrkirche St. Magnus das Ja-Wort. Bereits einen Tag vorher war die standesamtliche Trauung, die der damalige Bürgermeister Alfons Schüßler im Rathaus vollzog.

AdUnit urban-intext1

Manfred Kirchgeßner, als siebtes Kind der Eheleute Alfons und Karolina Kirchgeßner in Hettingen geboren, besuchte dort die Volksschule und absolvierte anschließend eine Lehre beim Postamt in Buchen. Danach kam er zur Bundeswehr und wurde Berufssoldat. In einigen Vereinen ist der Jubilar noch heute aktiv, sein Organisationstalent und sein Humor werden geschätzt. Für seine Verdienste im Ehrenamt erhielt der Jubilar 2003 die Landesehrennadel.

Elisabeth Kirchgeßner erblickte als zweites von drei Kindern der Eheleute Otto und Anna Seitz am 15. Dezember 1947 in Hainstadt das Licht der Welt.

Nach dem Besuch der Volksschule erlernte sie den Beruf der Damenschneiderin und war später in der Näherei der Familie Franz Fertig beschäftigt.

AdUnit urban-intext2

Zu den zahlreichen Gratulationen aus der Familie schließen sich die Fränkischen Nachrichten gerne an.