AdUnit Billboard
Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes - Komplettes Vorstandsteam im Amt bestätigt / Bürgermeister Burger sprach

Für die Zukunft ist gezieltes Werben von Neumitgliedern wichtig

Von 
ad
Lesedauer: 
Geehrt wurden für je 25-jährige Treue beim CDU-Ortsverband Buchen: Roland Gremminger, Paul Kirchgeßner, Emil Kreuter und Günter Müller; Ewald Herrmann, Heinz Leitz und Karl-Heinz Mackert für jeweils 35 Jahre sowie Uwe Kern und Willi Mackert für jeweils 40 Jahre. Seit 45 Jahren ist Angelika Kirchgeßner Mitglied; vor 50 Jahren trat Josef Gremminger bei. Für 55 Jahre wurden Bernhard Mackert und Erich Schäfer ausgezeichnet. © Adrian Brosch

Hettingen. Die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbands Hettingen fand im kleinen Kreis im Gasthaus „Zur Wanderlust“ statt. Neben Ehrungen und Neuwahlen stand ein Sachvortrag von Bürgermeister Roland Burger auf der Tagesordnung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach kurzer Einleitung durch Vorsitzenden Roland Linsler ging Bürgermeister Burger auf „Aktuelles aus Buchen“ ein. Hier informierte er über seine beiden Amtszeiten als Stadtoberhaupt, die trotz schwieriger Ausgangslage im Jahr 2005 eine stolze Bilanz aufweise. So flossen etwa 100 Millionen Euro in die Infrastruktur des Stadtgebiets. Eine Kernkompetenz des Ländlichen Raums sah Burger in bezahlbarem Wohnraum bei soliden Perspektiven für Buchen und seine Stadtteile. „Künftig werden neben dem Tagesgeschäft vor allem der Klimawandel, die Digitalisierung, der demografische Wandel und mittelfristig auch Corona den Ton angeben“, merkte er an und beleuchtete kurz die innerstädtischen und dörflichen Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Rechenschaftsberichte eröffnete Roland Linsler. Aktuell zähle der CDU-Ortsverband 28 Mitglieder, wobei die Bereitschaft zum aktiven „Mitmischen“ in Parteien „gerade bei der jüngeren Generation“ spürbar nachlasse. Bedauerlich seien auch die bundespolitischen Probleme der Union. Um „dringende Fragen unserer Zeit stichhaltig beantworten zu können“, sei gezieltes Werben von Neumitgliedern wichtig; gleichsam dürfe man Jungwähler nicht aus den Augen verlieren und müsse auch ihnen eine starke politische Heimat bieten.

Nachdem Linsler die aus CDU-Sicht nicht immer befriedigenden Wahlergebnisse auf Bundes- und Landesebene analysiert hatte, führte der Weg von der großen Politbühne zurück ins beschauliche Hettingen. Den Ortsverband vertrat Linsler auch überörtlich an diversen Veranstaltungen, wobei die Anzahl der Präsenztermine Corona-bedingt recht gering blieb. Ersatzweise fanden zahlreiche Online-Events statt. Sein Dank galt den Delegierten und Ersatzdelegierten Gerhard Raab, Kurt Ehmann und Friedel Jährling.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Den geselligen Sektor bediente man mit Erfolg: Guter Resonanz erfreuten sich der Ausflug nach Mainz sowie die „Boule, Bier, Bratwurst und Politik“-Abende an der Morrequelle, die in Zusammenarbeit mit den Freien Wählern ausgerichtet wurden.

Kurt Ehmann trug den Kassenbericht des verhinderten Schatzmeisters Friedel Jährling vor; die Kassenprüfer Angelika Kirchgeßner und Siegbert Grimm lobten die einwandfreie Buchführung. Die Entlastung nahm CDU-Stadtverbandsvorsitzender Ralf Schäfer vor, der in seinem kurzen Grußwort den „rührigen Ortsverband Hettingen“ sowie den „engagierten Vorstand“ lobte. Der Zukunft sei mit gewisser Aufbruchstimmung zu begegnen, doch zeigte Schäfer sich zuversichtlich: „Roland Linsler hält den Laden zusammen“, bemerkte er und führte durch die Neuwahlen, die keine Veränderungen ergaben.

Sowohl Vorsitzender Roland Linsler als auch Stellvertreter Kurt Ehmann, Schriftführer Uwe Kern, Schatzmeister Friedel Jährling, Pressereferent Günter Müller, die Beisitzer Gerhard Raab, Roland Gremminger und Timo Steichler sowie die Kassenprüfer Angelika Kirchgeßner und Siegbert Grimm wurden einstimmig bestätigt. Delegierte bleiben Gerhard Raab, Roland Linsler und Kurt Ehmann. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1