AdUnit Billboard
Denkmäler der Buchener Vorstadt

Führungen am 11. September

Das „Reinhardts Hotel“

Lesedauer: 

Buchen. Die in den Jahren 1906/1907 erbauten Gebäude in der Vorstadtstraße wurden vom Bauherrn Peter Zimmermann bereits nach wenigen Jahren wiederverkauft. Mit dem Gewinn finanzierte Zimmermann den Bau des Bahnhof-Hotels. Die beiden Gebäude in der Vorstadt waren einst die höchsten Gebäude in Buchen und wurden deshalb früher umgangssprachlich als die beiden Buchener Hochhäuser bezeichnet. Während das hintere Gebäude bis heute bewohnt ist, wurde das stadtbildprägende früher vier Mietparteien beherbergende Haus am Kreisel Reichsadler / Löwen nach und nach entwohnt und war damit seit Anfang der 2000er Jahre zusehends dem Verfall ausgesetzt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gebäude erworben

2016 erwarb Hotelier Christian Reinhardt den vorderen der beiden Zwillingsbauten und ließ ihn bis 2021 beispielhaft und aufwendig sanieren. Seitdem beherbergt das Gebäude die Hotelgäste des Reinhardts Hotel.

Das neue Reinhardts Hotel in der Buchener Vorstadt. © Stadt Buchen

Am Tag des offenen Denkmals, 11. September, steht das Gebäude zwischen 13 und 18 Uhr für Interessierte offen. Fachkundiges Personal wird insgesamt drei Mal um 14, 15 und 16 Uhr mit einer kleinen Führung Einblicke in die Geschichte des Gebäudes geben und über die Sanierungsarbeiten berichten.

Mehr zum Thema

Tag des offenen Denkmals

Denkmalgeschützte Objekte näher besichtigen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Denkmäler der Buchener Vorstadt

Am 11. September: Einblicke in die Geschichte des Gebäudes

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1