Ehemaliges Kinoareal Freude über die Hollerbach-Planung

Von 
borg
Lesedauer: 

Buchen. Über das Planungskonzept und die Bauvoranfrage der Baufirma Hollerbach aus Hardheim zur Neubebauung des ehemaligen Kinoareals in der Buchener Hofstraße/Kellereistraße informierte Bürgermeister Roland Burger in der Montagssitzung des Gemeinderates. Dort sollen Wohnungen, Büroräume, eine Ladenfläche von 260 Quadratmetern im Erdgeschoss und Stellplätze für Pkw entstehen. „Als Einzelhandlesfläche in der Innenstadt wäre das sicher ein Gewinn, wenn man sie dann natürlich entsprechend belegen kann“, meinte Burger. Jetzt werde die Nachbaranhörung erbringen, wie die planungsrechtliche Kategorisierung und Einstufung durch die Baurechtsbehörde sei. „Die Stadtverwaltung bewertet die Pläne positiv“, so der Rathauschef. Jetzt müsse man abwarten, wie sich die Planung in einen Bauantrag übersetzen lasse, ob Korrekturen erforderlich seien und ob der Bauherr Interesse an einer Umsetzung habe, schließlich müssten die Flächen auch alle verkauft werden.

AdUnit urban-intext1

Stadträtin Simone Farrenkopf freute sich im Namen der Aktivgemeinschaft über das Projekt. Es sei ein guter Anfang gemacht und es handele sich um einen Investor, dem man zutrauen könne, dass er das Vorhaben gut realisiere. borg