Benefiz-Konzert in Eberstadt - Rudi Wartha kommt am 23. März / 5,5 Hektar Blühfläche sollen entstehen Erfolgreiche Probe mit dem bekannten Panikpaten

Von 
jm
Lesedauer: 

Götzingen/Eberstadt. Im Rahmen einer Initiative gegen das Insektensterben will der Verein „Help! Sommermärchen-Team“ in Kooperation mit der Nachbarschaftsgrundschule (NGS) Götzingen eine 5,5 Hektar große Fläche in blühende Wiesen umwandeln und Grundschüler aus Götzingen, Eberstadt und Rinschheim sowie das Kinderhaus „Arche Noah“ aktiv in die Aktion einbinden. Durch ihr Mitwirken beim Aussäen und Betreuen der Blühflächen sollen die Kinder für die Thematik interessiert werden.

AdUnit urban-intext1

Der NGS-Schülerchor beteiligt sich zugunsten dieses Projekts am Programm des Benefiz-Konzerts in Eberstadt mit dem Panikpaten und Udo Lindenberg-Double Rudi Wartha. Der Schulchor begleitet den Interpreten bei den neuesten Lindenberg-Songs wie „Wozu sind Kriege da?“ oder „Wir ziehen in den Frieden!“. Rudi Wartha weilte dieser Tage in der Nachbarschaftsgrundschule zu einer ersten gemeinsamen Probe, welche die Schüler begeistert absolvierten. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung sollen zusätzlich die von Rudi Wartha geförderte „Deutsche Nierenstiftung“ als Impulsgeber für mehr Organspenden sowie die „Udo Lindenberg-Stiftung“, die sich für sauberes Wasser und Bildung für Menschen in Afrika engagiert, unterstützt werden.

Das Benefiz-Konzert findet am Samstag, 23. März, in der Halle in Eberstadt statt. Ab 19.30 Uhr gibt es Informationen und aufklärende Videos zu den Themen Nierengesundheit, humanitäre Hilfe für Menschen in Afrika sowie Umwelt- und Insektenschutz. Von 20.30 bis 23.30 Uhr läuft das Konzert mit Rudi Wartha. Ab 23.30 Uhr ist bei freiem Eintritt bis 3 Uhr eine „After-Show-Party“ mit dem bekannten „Caribic-Cult-DJ Hansi“ bei Musik aus den Achtzigern.

Die Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet. Im Vorverkauf sind Karten erhältlich bei Möbel-Grammlich in Eberstadt, beim Dorfladen Holderbach in Götzingen, bei Intersport MuM in Buchen, beim Studio Reha-Fit in Osterburken sowie den Fremdenverkehrsämtern in Buchen und Walldürn. jm