Schützenmarkt-Frühschoppen - Sportliche Erfolge beleuchtet / 400 Euro an Spenden für heutigen "Tag der Kinder" gesammelt "Einen Festauftakt nach Maß erlebt"

Von 
Olaf Borges
Lesedauer: 

Miltenbergs Bürgermeister Helmut Demel, ein gebürtiger Bödigheimer, zeigte, dass auch ein "abgewanderter Badener" richtig dirigieren kann.

© Olaf Borges

Rundum zufriedene Gesichter gab es beim Frühschoppen der Schützengesellschaft Buchen gestern im "Prinz Carl": Die sportlichen Erfolge stimmen und das Marktgeschehen läuft bisher rund.

AdUnit urban-intext1

Buchen. Mit Humor führte der Erste Schützenmeister Joachim Schmidt in Vertretung von Oberschützenmeister Achim Schubert durchs Programm des traditionellen Frühschoppens der Schützengesellschaft Buchen, der einmal mehr von der Stadtkapelle Buchen unter der bewährten Leitung von Alexander Monsch musikalisch umrahmt wurde. Auf Seiten der Schützen hob der Erste Schützenmeister besonders Andrea Schmidt hervor, die am Freitag die Kette des Schützenkönigs weiterreichen muss.

MdB Alois Gerig ließ sich wegen fraktioneller Verpflichtungen in Berlin entschuldigen, wünschte aber über Schmidt der Veranstaltung einen guten Verlauf und fruchtbare Gespräche. Bürgermeister Roland Burger, der auch für Landrat Dr. Achim Brötel sprach, bestätigte den Schützen in Sachen Organisation und Durchführung des alljährlichen Volksfests eine glückliche Hand. "Die Traditionsveranstaltung hat einen Festauftakt nach Maß erlebt", stellte er fest und wünschte einen erfolgreichen weiteren Festverlauf.

Hervorragendes Festbier

"Das Distelhäuser Schützenmarktbier schmeckt hervorragend und findet den Anklang aller Besucher", lobte der Erste Schützenmeister. Das Festzelt werde in diesem Jahr von einem ganz neuen Team bewirtet: den Buchener Gastwirten Alexandra und Ralf Vogt ("Sonne"), Simon Schäfer ("Schwanen") und Christian Ulmer ("Waldeck"). Und für die Kapellen zeichne Michael Mai verantwortlich. Bisher laufe alles hervorragend. Die Versorgung der Festzelt-Besucher klappe im Getränke- und Speisenbereich. "Keine langen Wartezeiten und auch zufriedene Gesichter bei den Servicekräften zeugen von professioneller Küche und Ausschank", so Schmidt. Auch das angebotene Musik-Programm locke die Festzeltbesucher. Der gesamte Festplatz sei dank der Marktkommission mit Frank Helm, Kurt Wilhelm, Heike Kern und Tamara Stelter bestens bestückt. "Also eine rundum gelungene Sache, die uns Schützen als Organisatoren des Marktes - so wie es sich im Moment darstellt - auch in eine gute Zukunft kommender Märkte blicken lässt", zeigte sich Schmidt zufrieden.

AdUnit urban-intext2

Auch von Seiten der Buchener Bevölkerung bestehe Interesse am Schießsport. Im Rahmen des Feriensommerprogrammes seien rund 20 Jugendliche ins Schützenhaus gekommen. Das Schießen der Vereine, Behörden und Firmen finde Jahr für Jahr mehr Anhänger. Durch die Verlegung der Siegerehrung auf Christi Himmelfahrt kommen zur Feier des Gründungstags der SG immer mehr Interessenten - fast 300 Gäste seien in diesem Jahr in der Sportschießanlage bewirtet worden.

Feiern und schießen

"Wir Schützen können nicht nur feiern, sondern auch schießen", leitete Joachim Schmidt zu den sportlichen Erfolgen über. Gute Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften ebenso durch Starter bei den Deutschen Meisterschaften seien Argumente für hervorragend sportliche Aktivitäten der SG Buchen. Nach erfolgreichem Abschluss der Kreismeisterschaften sei mit 50 Einzelstarts und sechs Mannschaften ein gutes Qualifikationsergebnis erreicht worden. Hannelore Müller, die mit zwei Vizemeisterschaften, einem dritten und einem vierten Platz ein tolles Ergebnis erzielte, hob er hervor. Am meisten freuten ihn aber die Platzierungen der "Mädelsgruppe" bei den Landesmeisterschaften. Die Schützengesellschaft hatte endlich nach vielen Jahren wieder drei Starterinnen im Jugendbereich. Auch den Aufstieg der ersten Luftgewehrmannschaft in die Landesliga Ost, wobei wieder die jüngeren Schützen ihren Teil dazu beigetragen haben, wollte Schmidt nicht unerwähnt lassen.

AdUnit urban-intext3

Ein Dank ging an Jugendleiter Jürgen Sillmann und dieTrainer Oliver Schmitt und Rebecca Wallrapp für ihre hervorragende und zeitintensive Arbeit. In Zukunft werde man versuchen, die Jugendarbeit zu intensivieren. "Da in der nächsten Zeit bauliche Veränderungen im 50- und 100-Meterbereich anstehen, werden wir weitere Schritte in die Modernisierung und die zeitgemäße Führung der Schützengesellschaft gehen müssen", meinte Schmidt.

AdUnit urban-intext4

Nicht fehlen darf beim Schützenmarktfrühschoppen ein Gastdirigent, der zeigen darf, dass er nicht nur am Frühschoppen teilnehmen, sondern auch noch etwas zum Gelingen der Veranstaltung beitragen kann. Helmut Demel, Bürgermeister von Miltenberg, nahm den Taktstock aus den Händen von Alexander Monsch entgegen und bewies, dass auch ein "abgewanderter Badener" richtig dirigieren kann.

Beim anschließenden Spendendurchgang kamen 400 Euro für den heute anstehenden "Tag der Kinder" der Heime Seckach und Walldürn zusammen. Im Anschluss an den Frühschoppen erfolgte ein kleiner Umzug durch die Innenstadt zum Festgelände, wo die Gäste noch vergnügliche Stunden mit den Schützen verbrachten.

Redaktion Leiter der Redaktion Bad Mergentheim