Das neue Buchener Ortsschild warf Fragen auf - Fehler wurden weder bei der Auslieferung noch beim Montieren entdeckt / Gestern wurde die Tafel vom Bauhof entfernt "Das Schild ist vollkommen falsch"

Von 
Melanie Müller
Lesedauer: 

Buchen. Warum verlasse ich "Necker"? Liegt Buchen wirklich in der Nähe der Oder? Und: Wurde der Odenwald in "Oderwald" umbenannt?

Warum verlasse ich "Necker"? Liegt Buchen wirklich in der Nähe der Oder? Und: Wurde der Odenwald in "Oderwald" umbenannt?

© Melanie Müller
AdUnit urban-intext1

Diese und andere Fragen warf die Aufschrift des neuen Ortsschildes am Ortsausgang der Stadt Buchen in Richtung Walldürn auf - allerdings nur bei all jenen, die in den vergangenen Tagen beim Vorbeifahren oder Spazierengehen ganz genau hingeschaut haben.

"Warum wurde der Odenwald hinter 'Buchen' richtig geschrieben und unten - in der Zeile darunter - nicht mehr? Gehört der Landkreisname überhaupt auf diese Seite des Schilds, beziehungsweise warum ist er beim neuen Ortsschild am Krankenhaus nicht drauf?", fragte sich ein Blogger aus Buchen auf seiner Facebook-Seite, der auch wissen will: "Wurde die Bestellung tatsächlich ohne irgendeine Freigabe aufgegeben? Bestellt man sowas telefonisch? Und: Warum steht da nicht 'Blecker-Oder...'?"

Altes Schild wurde gestohlen

Die Fränkischen Nachrichten haben gestern Vormittag beide Seiten des Ortsschildes fotografiert und anschließend direkt bei Bernd Egenberger nachgefragt, was es mit der fehlerhaften Beschriftung auf sich hat - und vor allem, wie es dazu kam.

AdUnit urban-intext2

Der Verwaltungsleiter des Buchener Bauhofs erklärte, dass das neue Schild als Ersatz für das im Herbst gestohlene, altgediente Exemplar über einen Vertreter bestellt worden sei.

Dieser wiederum habe seine Bestellung an die Produktion weitergegeben. "Der Fehler ist bei der Herstellerfirma gemacht worden", so Egenberger.

AdUnit urban-intext3

Zu Jahresbeginn wurde das neue Schild montiert. Dabei sei die fehlerhafte Beschriftung jedoch nicht aufgefallen. Erst Anfang dieser Woche sei er darauf aufmerksam gemacht worden, so Bernd Egenberger, der hinzufügte, dass ein neues Schild mittlerweile in Auftrag gegeben worden sei.

AdUnit urban-intext4

Und das fehlerhafte, nach seinen Angaben "vollkommen falsche" alte? Das wurde wenige Minuten, nachdem es die Fränkischen Nachrichten fotografiert haben, von Mitarbeitern des Bauhofs abmontiert.

Kompliment für närrischen Kreis

Der Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises, Dr. Achim Brötel, nimmt die "Sache" mit Humor: "Ich gehe davon aus, dass das die ersten Folgen des Schreibens nach Gehör sind. Insofern sollte man vor der Entfernung unbedingt beim Staatlichen Schulamt nachfragen", so Dr. Brötel, und weiter: "Womöglich ist diese Schreibweise nach neueren pädagogischen Erkenntnissen ja sogar korrekt. Abgesehen davon ist das aber ohnehin nur als Kompliment für einen närrischen Kreis zu sehen. Wer neckisch ist, ist auch ein Necker. Mich irritiert allerdings, dass hier eine Alternative konstruiert wird: Necker oder Wald. Vielleicht kann man einem möglichen Bürgerbegehren zu dieser spannungsgeladenen Frage aber dadurch aus dem Weg gehen, dass man das Schild bis Aschermittwoch in der einzig korrekten Schreibweise wieder aufstellt: Das wäre nämlich 'Blecker-Odenwald-Kreis'. Hinne Houch!"

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Buchen