Feuerwehr Buchen - Zwei Löschgruppenfahrzeuge gleichzeitig in Dienst gestellt / Stadt Buchen hat rund 460 000 Euro an Eigenmitteln zur Verfügung gestellt „Das ist etwas Außergewöhnliches“

Von 
mag
Lesedauer: 
Die Abteilungskommandanten und deren Stellvertreter aus Bödigheim und Hettingen, die Feuerwehrführung und die Stadtverwaltung Buchen mit Bürgermeister Roland Burger an der Spitze bei der Übergabe der beiden neuen LF10. © Matthias Grimm

„Dass eine Gemeinde gleich zwei Löschgruppenfahrzeuge auf einmal in Dienst stellt, ist etwas Außergewöhnliches“, freute sich Feuerwehrkommandant Andreas Hollerbach.

AdUnit urban-intext1

Buchen. Gemeinsam mit Bürgermeister Roland Burger und Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr konnte Andreas Hollerbach am Freitag im Hof der Feuerwache Buchen die langgehegten Wünsche der Abteilungen Bödigheim und Hettingen auf einmal erfüllen. Die beiden neuen Löschgruppenfahrzeuge (LF10) ersetzen ein Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug aus den frühen 70er Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts. Zudem ist in beiden Fahrzeugen hydraulisches Rettungsgerät verlastet, was für beide Abteilungen ein Novum darstellt. Beide Fahrzeuge verfügen auch über einen eingebauten Wassertank, um direkt mit dem Löschen beginnen zu können.

Nur kleine Abordnungen

Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen musste für die Übergabe ein kleiner Rahmen gewählt werden. So konnten nur kleine Abordnungen der beiden Abteilungen, die Feuerwehrführung und Vertreter der Stadt Buchen an der Feierstunde teilnehmen.

Bürgermeister Burger betonte die Wichtigkeit der beiden neuen Fahrzeuge für die die Stadt Buchen rund 460 000 Euro an Eigenmitteln zur Verfügung gestellt hat und bedankte sich für die Zuschüsse des Landes und des Landkreises für die Beschaffung. Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr wünschte den beiden Abteilungen möglichst unfallfreie Übungs- und Einsatzfahrten.

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss stellte Kommandant Hollerbach die beiden Fahrzeuge im Detail vor und bedankte sich beim Aufbauhersteller und den Ausstattern, dass die Fahrzeuge trotz Corona in einer Art „Not-Übergabe“ von Österreich nach Deutschland überführt werden konnten. Die eigentliche Übergabe und eingehende Prüfung vor Ort habe zwar ausfallen müssen, aber so konnten die Fahrzeuge immerhin im Frühjahr abgeholt und bereits in Kleingruppen daran geübt werden. Die feierliche Fahrzeugweihe werde nachgeholt sobald die Umstände es wieder zulassen.

Akkubetriebene Rettungsgeräte

Ein drittes Fahrzeug konnte an diesem Abend besichtigt werden: der Vorausrüstwagen (VRW) aus dem Jahr 2015. Dank geschickter Beschaffung sind in dem VRW ab sofort ein komplett neuer Satz akkubetriebener Rettungsgeräte vorhanden. Den Umbau für die neuen Gerätschaften haben Mathias Wegner, Rainer Mackert, Michael Fischer und Joshua Mackert in ehrenamtlicher Arbeit und mit Unterstützung der Manfred Merklinger GmbH in deren Räumlichkeiten vorgenommen und so der Stadt Buchen die Kosten für den Umbau gespart. Das eingesparte Geld und das ausgetauschte Gerät steht nun in den beiden neuen LF zur Verfügung.

AdUnit urban-intext3

Zum Abschluss bedankte sich der Abteilungskommandant von Bödigheim, Michael Dörsam, auch im Namen seines Kollegen Rainer Mackert aus Hettingen für das entgegengebrachte Vertrauen und die Übergabe der neuen Fahrzeuge.

AdUnit urban-intext4

Bevor sich die beiden Fahrzeuge mit Blaulicht und Sirene an ihre neuen Standorte auf den Weg machten, konnten sich alle Anwesenden mit ausreichend Abstand ein Bild von der Ausstattung und Qualität der Fahrzeuge machen. mag