Stadtbücherei Buchen - Neue Variante zum Ausleihen von Medien ist ab Dienstag möglich / Termine werden über das Telefon vereinbart Bücherpäckchenzum Mitnehmen jetzt möglich

Lesedauer: 
Ab kommendem Dienstag packen Ariane Link (Bild) und ihre Kolleginnen Jutta Leuser und Annette Mackert auf Bestellung „Bücherpäckchen“, die freilich auch andere Medien enthalten können. © Stadt Buchen

Buchen. Was tun Ariane Link und ihre Kolleginnen Annette Mackert und Jutta Leuser am liebsten? Bücher und andere Medien ausleihen und damit den großen und kleinen Nutzern Freude machen – was auch der Sinn einer Stadtbücherei ist.

Onleihe uneingeschränkt möglich

AdUnit urban-intext1

Das freilich behindert Corona seit dem Frühjahr mal mehr, mal weniger. Zumindest in der gebräuchlichen Form. Die Onleihe – die Metropolbib – mit der eBooks, ePapers und mehr zum Lesen oder Hören auf Tablets, Smartphones und eBook-Readern ausgeliehen werden können, ist nicht von Corona betroffen und uneingeschränkt möglich.

Mit Fachbereichsleiter Günter Müller hat sich das Team nun aber eine zusätzliche Variante zur „analogen“ Ausleihe überlegt, die ab Dienstag, 19. Januar, zum Einsatz kommen soll. Nicht ganz so komfortabel, wie man das von der Bücherei gewohnt ist, aber dafür erlaubt und so gut wie ohne Ansteckungsgefahr.

Diese Variante geht so: Nutzer der Stadtbücherei können zu den eigentlich üblichen Öffnungszeiten (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14 bis 18 Uhr und Freitag 10 bis 13 Uhr) unter Telefon 06281/556341 anrufen. Und dann Bücher zur Ausleihe „bestellen“, die sie sich im Idealfall zuvor unter www.stadtbuecherei-buchen.de ausgesucht haben. Denn dort kann im Bestand gesucht und gleich auch festgestellt werden, ob das Buch, die Zeitschrift, die CD, die Kassette oder das Hörbuch denn auch verfügbar sind.

AdUnit urban-intext2

Die Mitarbeiterin am Telefon vereinbart dann einen Termin für einen der nächsten Tage, der möglichst genau einzuhalten ist. An diesem Termin wird dann das zuvor wunschgemäß zusammen gestellte „Päckchen“ ohne direkten Kontakt an der Türe übergeben. Minuten später kommt der oder die nächste. So wird vermieden, dass sich zu viele Menschen auf engem Raum begegnen.

Mahnfristen ausgesetzt

„Bei der Gelegenheit“, ergänzt Ariane Link, „freuen wir uns auch, wenn ausgeliehene Medien zurückgebracht werden.“

AdUnit urban-intext3

Das funktioniert rund um die Uhr über die Buchrückgabeklappe am Eingang der Bücherei. Tatsächlich dürften sich ausgelesene beziehungsweise benutzte Medien gerade auf diversen Nachtschränkchen und Regalen stapeln. Was grundsätzlich nicht schadet, weil die Mahnfristen in dieser Ausnahmesituation ausgesetzt sind. Aber Ariane Link würde sich schon freuen, wenn vor allem sehr nachgefragte Neuerscheinungen wieder in den Umlauf kämen: „Das macht unser Angebot natürlich um ein Vielfaches attraktiver.“

AdUnit urban-intext4

Wer sich weniger gut auskennt mit dem Internet, dem sind die Damen aus der Bücherei gerne auch in beratender Funktion oder am Telefon behilflich.

Gespannt auf den Dienstag

„Da finden wir was“, zeigt sich Ariane Link zuversichtlich. Und ist schon sehr gespannt, wie intensiv das Telefon ab Dienstagnachmittag klingeln und wie viele Termine sie vergeben wird. Denn für das Lesen guter Literatur, finden die drei Damen, sollte man sich immer und gerade auch jetzt Zeit nehmen. Bürgermeister Roland Burger ergänzt: „Das Angebot in unserer Stadtbücherei ist riesengroß, da ist für alle Altersklassen und jedes Interesse was dabei. Für sehr kleines Geld kann man dieses Angebot nutzen und ich freue mich über jede und jeden, der das auch tut.“