Gemeinderat in Kürze - Zahlen der Notbetreuung vorgestellt Buchen wählt Ende November

Von 
mf
Lesedauer: 

Buchen. Bei der Sitzung des Buchener Gemeinderats wurden unter anderem diese Dinge diskutiert und beschlossen:

AdUnit urban-intext1

Wahlen: Buchens Bürger sind am Sonntag, 28. November, aufgerufen, den Bürgermeister für die nächsten acht Jahre zu wählen. Diesen Termin legte der Buchener Gemeinderat am Montag bei seiner digitalen Sitzung fest. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, dann erfolgt diese am Sonntag, 12. Dezember. Das Ende der Bewerbungsfrist wurde auf Dienstag, 2. November, 18 Uhr, festgelegt. Bei einer nötigen Stichwahl wäre es Mittwoch, 1. Dezember, 18 Uhr. Bisher hat Amtsinhaber Roland Burger bekannt gegeben, dass er kandidieren wird (wir berichteten).

Notbetreuung: Bürgermeister Burger stellte die Corona-bedingten Notbetreuungszahlen in Schulen und Kindergärten vor: In den Kindergärten des Stadtgebietes wurden demnach am 1. Januar 150, am 18. Januar 179 Kinder notbetreut (stunden- oder tageweise). Von den 2523 Schülern in Buchen wurden, Stand 18. Januar, 367 Schüler notbetreut.

BGB-Erweiterung: Die Firma „Müller + Grimm“ aus Buchen wurde als günstigster Bieter mit den Arbeiten zur Holzverkleidung an den Fassaden des Erweiterungsbaus des Burghardt-Gymnasiums beauftragt. Der Angebotspreis beträgt 443 583 Euro. Kalkuliert waren ursprünglich 384 132 Euro.

AdUnit urban-intext2

Straßenbau: Die Straßenbauarbeiten „Im Schulzengarten“ im Baugebiet „Metzenfeld“ in Einbach sind an die Firma „HLT“ in Neckargerach vergeben worden. Der Angebotspreis beträgt 271 697 Euro. Veranschlagt waren ursprünglich 350 000 Euro. Insgesamt waren acht Angebote bei der Stadtverwaltung eingegangen.

Spenden: Der Gemeinderat hat zwei Sachspenden und eine Geldspende in Höhe von insgesamt knapp 5750 Euro angenommen. Die Spender dürfen aus Datenschutzgründen nicht genannt werden, was Bürgermeister Roland Burger ein „seltsames Verfahren“ nannte. mf